Harz 

Harz: Dramatische Szenen auf dem Brocken! Soldaten müssen helfen

Auf dem Brocken im Harz müssen Bundeswehrsoldaten Kinder in Sicherheit bringen.
Auf dem Brocken im Harz müssen Bundeswehrsoldaten Kinder in Sicherheit bringen.
Foto: Matthias Strauss

Zum Glück waren Soldaten der Bundeswehr auf dem Brocken im Harz zur Stelle. Was diese Touristen machten, war einfach nur gefährlich!

Meteorologen hatten schon Tage vorher vor Orkanböen gewarnt – besonders für hohe Lagen. Dennoch meinten einige Menschen am Samstag im Harz auf den Brocken gehen zu müssen. Dort bekamen sie die volle Breitseite zu spüren.

+++ VW: Mitarbeiter können eigene Kollegen bei Fehlverhalten beim Konzern melden – die Zahlen überraschen +++

Auf dem höchsten Berg des Harz spielten sich dramatische Szenen ab. Die Sturmböen im Harz waren laut der Feuerwehr zeitweise so heftig, dass die Menschen sich nicht mehr auf den Beinen halten konnten und einfach umgeweht wurden. Die Bundeswehr musste helfen.

Dramatische Szenen auf Brocken im Harz: Sturm weht Menschen einfach um

Teilweise mussten sie auf allen Vieren kriechen und versuchen, sich so in Sicherheit zu bringen. Auch einige Kinder waren auf dem Brocken, viele von ihnen konnten sich noch weniger auf den Beinen halten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Braunschweig: Feuerwehr will brennendes Schiff löschen – doch der Kapitän hat ein ganz anderes Problem

VW zeigt seine „Ikone“ – das ist das erste Bild des neuen Golf GTI

Braunschweig: Diese Kult-Buden werden jetzt platt gemacht - aus diesem Grund

VW: Diesel-Skandal und seine Folgen werden verfilmt – RTL dreht Serie

-------------------------------------

Eine Truppe Bundeswehrsoldaten, die zur Ausbildung im Harz weilen, haben immer wieder den Betroffenen und vor allem den Kindern geholfen. Doch auch sie sollen nach Informationen von news38 Probleme gehabt haben, sicheren Stand zu finden.

Auch andere Menschen, die das Drama miterlebten, versuchten so gut es geht zu helfen.

Sturmwarnung ist bis Sonntagmorgen ausgegeben

Meteorologen hatten am Freitagabend vor extremen Orkanböen auf dem Brocken am Samstag und in der Nacht zu Sonntag gewarnt. Eine amtliche Unwetterwarnung gilt für Lagen über 1000 Meter im Harz. In tieferen Lagen in Sachsen-Anhalt werden bis Sonntag starke bis stürmische Böen erwartet.

Ursache ist das Tief „Xanthippe“, das von Nordwesten her über Deutschland zieht. Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) hatten bereits angekündigt, am Samstag und Sonntag wegen des zu erwartenden Sturms aus Sicherheitsgründen nicht auf den 1141 Meter hohen Brocken zu fahren, wie die HSB am Freitag mitteilten.

Bis Sonntagmorgen hat der DWD eine Sturmwarnung für den Harz und speziell den Brocken herausgegeben. (fb/dpa)