Harz 

Harz: Beliebte Bärin Mascha ist tot – Tierpark trauert: „Sie wird uns allen sehr fehlen“

 Im Tierpark Hexentanzplatz im Harz ist eine Braunbärin gestorben. Mascha musste eingeschläfert werden. (Archivbild)
Im Tierpark Hexentanzplatz im Harz ist eine Braunbärin gestorben. Mascha musste eingeschläfert werden. (Archivbild)
Foto: imago images / Martin Wagner

Thale. Der Harz trauert um eine beliebte Bärin. Braunbärin Mascha ist im Tierpark Hexentanzplatz im Harz gestorben. Das Tierpark-Urgestein wurde fast 35 Jahre alt – ein stolzes Alter.

Mascha habe altersbedingt stark abgebaut, Tierärzte hätten die Bärin bereits in der vergangenen Woche von ihren Qualen erlöst, teilte die Tierparkverwaltung in Thale am Montag mit.

Tierpark Hexentanzplatz im Harz trauert um Bärin Mascha

„Es ist ein sehr trauriger Moment für uns alle“, sagte Tierparkleiter Uwe Köhler der „Mitteldeutschen Zeitung“. Mascha sei nach all den Jahren zu einem festen Familienmitglied geworden. Aber: „Es war zu erkennen, dass sie Schmerzen hat.“

Experten des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung hätten Mascha untersucht und gesagt, dass sie keine Chance mehr hat, so Köhler zur „Mitteldeutschen Zeitung“. „Sie wird uns allen sehr fehlen.“

--------------

Mehr von uns:

--------------

Die Braunbärin wurde 1986 im Bergzoo Halle geboren und war nur ein Jahr später nach Thale gezogen. Der Tierpark Hexentanzplatz liegt gegenüber der bei Touristen beliebten Rosstrappe. Er beherbergt derzeit mehr als 60 Tierarten, die im Harz heimisch sind oder waren. (dpa/ck)