Harz 

Harz: Razzia in Altersheim bei Goslar – Betreibern wird Misshandlung und Missbrauch vorgeworfen

Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchen ein Senioren- und Pflegeheim im Harz.
Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchen ein Senioren- und Pflegeheim im Harz.
Foto: Frank Neuendorf/dpa

Goslar. Polizeirazzia im Harz! Knapp 30 Einsatzkräfte haben in Langelsheim ein Senioren- und Pflegeheim sowie die Privaträume der Betreiber durchsucht.

Die Anschuldigungen gegen die zwei Betreiber und eine Heimleiterin wiegen schwer: Ihnen wird Betrug, Misshandlung Schutzbefohlener und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Gegen sie lag ein Haftbefehl vor, den die Beamten am frühen Montagmorgen vollstreckten.

Harz: Razzia in Seniorenheimen am Morgen

Die drei Tatverdächtigen, der Betreiber des Heims (55), dessen Ehefrau (54) sowie die Heimleiterin (46) befinden sich wegen Verdunkelungsgefahr in Untersuchungshaft, sagte Staatsanwalt Sascha Rüegg gegenüber news38.de.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die gezielten Ermittlungen Anfang dieses Jahres aufgenommen, nachdem die zuständige Heimaufsicht des Landkreises Goslar Unregelmäßigkeiten in dem Betrieb festgestellt und diese zur Anzeige gebracht hatte.

___________________

Mehr Themen aus dem Harz:

Harz: Razzia-Einsatz! Beamte durchsuchen Wohnungen in mehreren Städten der Region

Hund in Hitze-Auto im Harz zurückgelassen – dann wird es für den Vierbeiner richtig gefährlich

Harz: Tödlicher Unfall! Lkw rutscht Böschung runter – Fahrer stirbt

___________________

Razzia im Harz: Polizei bittet um Verständnis

„Durch unsere dabei eingesetzten Polizeifahrzeuge und die von uns freigehaltenen polizeilichen Aktionsräume kann es vereinzelt zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen“, bat die Polizei am Morgen um Verständnis.

Sorge um Bewohner des Pflege- und Seniorenheims

„Wir werden alles dafür tun, um den Betrieb des Heimes sicherzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass es den Bewohnerinnen und Bewohnern an nichts mangelt. Schließlich geht es für die dort lebenden Menschen um ihr Zuhause“, versicherte die erste Kreisrätin Regine Breyther.

Am Abend dann die Gewissheit: „Wir werden die hilfebedürftigen Menschen und ihre Angehörigen nicht allein lassen und sie auch in den kommenden Wochen unterstützen und begleiten“, sagte die Erste Kreisrätin Regine Breyther. „Das gilt im Übrigen auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Heimes in dieser ungewohnten neuen Situation.“

+++Kreis Helmstedt: Wolfsburger (21) stirbt beim Baden am Velpker Steinbruch – tragische Todesursache steht fest+++

Für Betroffene hat der Landkreis Goslar ein Infotelefon eingerichtet. (mb/vh)