Harz 

Brocken im Harz: Die Rinder sind zurück – weil sie DIESEN wichtigen Job erledigen sollen

Die Rinder auf dem Brocken im Harz haben wie wichtige Mission. Am Freitagmorgen wurden sie ins Freie gelassen.
Die Rinder auf dem Brocken im Harz haben wie wichtige Mission. Am Freitagmorgen wurden sie ins Freie gelassen.
Foto: Matthias Strauss

Wernigerode. Sie sind wieder da! Am Freitag sind auf dem Brocken im Harz mehrere Rinder ins Freie gelassen worden.

Dabei sollen die Rinder wieder eine wichtige Aufgabe im Harz erfüllen.

Harz: Rinder weiden wieder auf dem Brocken

Das Harzer Höhenvieh – eine rote Rinderrasse aus dem Harz – soll nämlich die Biotop-Pflege auf der Brockenkuppe unterstützen. Das hatten sie schon im vergangenen Jahr erfolgreich gemacht.

Seltene Pflanzen bekommen tierische Hilfe

Laut dem Nationalpark Harz haben die Rinder 2019 kleine Freiflächen geschaffen. Ziel ist es, die Wuchsbedingungen seltener Pflanzenarten der Brockenkuppe zu verbessern – wie beispielsweise der Brocken-Anemone.

Da die Rinder nicht nur das Gras fressen, sondern mit ihren Hufen auch die Grasnarbe durchtreten, wird sich der Anteil der „konkurrenzfreien Flächen“ erhöhen. So entstehen dann relativ schnell Flächen, auf den sich Brocken-Anemonen, aber auch das Alpen- und das Brocken-Habichtskraut besonders gut entwickeln können.

---------------

Ähnliche Themen:

---------------

Für diesen Biotoppflegeversuch wurde eine Fläche auf der Nordwestseite des Berges ausgewählt. Parallel zu diesem Versuch wird auch in Zukunft die auf den nicht beweideten Flächen gebildete Biomasse auf dem Brocken gemäht und abgefahren.

Nach etwa zwei Wochen werden die Rinder wieder vom Brocken im Harz geholt. (red)