Veröffentlicht inHarz

Harz: Wurmberg öffnet die Pisten – Mega-Ansturm erwartet

Es kann losgehen! Am vierten Adventswochenende öffnen alle drei großen Skigebiete im Harz.

© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Das ist der Harz

Erfahre mehr übers höchste Mittelgebirge im Norden

Das gute Winterwetter lässt den Skigebieten im Harz keine Chance: Nachdem sie sich zunächst in Zurückhaltung übten, nehmen nun doch die meisten Lifte eher als geplant ihren Betrieb auf.

Ein Skigebiet im Harz wartet mit einer Neuigkeit auf Besucher.

Harz: Neue Snow-Tubing-Bahn

Es kann losgehen! Am vierten Adventswochenende öffnen alle drei großen Skigebiete im Harz. „Wir haben ordentlich beschneit“, sagte der Betriebsleiter der Wurmbergseilbahn bei Braunlage, Fabian Brockschmidt. Sein Skigebiet in Niedersachsen an der Grenze zu Sachsen-Anhalt ist das höchstgelegene im gesamten Harz.

In Niedersachsens größtem Skigebiet sollen ab Samstag zunächst ein Schlepplift und ein neues Förderband am Hexenritt öffnen. Darüber hinaus sollen Gäste die neue Snow-Tubing-Bahn – eine Rodelpiste für große Gummiringe – nutzen sowie klassisch rodeln können. Noch vor Heiligabend könnte der Sessellift eingeschaltet werden. Laut den Betreibern liegen bis zu 30 Zentimeter Schnee.

„Ich hoffe auf einen großen Ansturm. Ich denke, dass wir die hungrigen Skifahrer hier bei uns begrüßen können“, sagte Wurmberg-Boss Brockschmidt dem NDR. Viel verspreche er sich auch von den Feiertagen. „Wir haben hier wunderbare Ski-Bedingungen.“ Er hoffe, dass die Ski-Saison bis Mitte oder sogar Ende März dauere.

Ausflügler gehen am Wurmberg auf die Skipiste. Zahlreiche Wintersporttouristen nutzten das herrliche Winterwetter um im Harz Ski und Schlitten zu fahren. Besonders in den oberen Lange des Harzes waren die Wintersportbedingungen gut.
Ausflügler gehen am Wurmberg auf die Skipiste. (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Eigentlich war der Saisonstart am Wurmberg nicht vor dem 25. Dezember geplant. Wegen der Energiekrise scheuten sich die Betreiber, ihre Schneekanonen frühzeitig anzuwerfen – aus Angst, der Schnee könne wegtauen und die Produktion umsonst sein. Bei teilweise bis zu minus 13 Grad im Harz und weiterhin frostigen Aussichten mit Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde der Plan aber geändert. An der Seilbahn werden weiter Revisionsarbeiten vorgenommen. Sie öffnet am 25. Dezember – dann könnte das gesamte Skigebiet befahrbar sein.


Mehr News:


Bereits am dritten Adventswochenende lief im Skigebiet Sonnenberg in Sankt Andreasberg ein Skilift. Am vierten Adventswochenende sollen nun alle Anlagen in den Betrieb gehen. Auch in den bayerischen Alpen oder dem Thüringer Wald öffnen viele Skigebiete erst am vierten Adventswochenende. Die Zugspitze und Winterberg im Sauerland hatten Anfang Dezember zuerst geöffnet.

Harz: Mehrere Loipen geöffnet

Auch in Torfhaus sowie im Ort Braunlage liefen die jeweiligen Ski- und Rodellifte. Zudem kamen Schlittenfahrer im zum Rodelzentrum umgewidmeten Skigebiet in Hohegeiß auf ihre Kosten. Für Langläufer sind inzwischen diverse Loipen geöffnet. Einige sind auch bereits gespurt, etwa teilweise in Sankt Andreasberg, Braunlage oder Altenau. (dpa/red)