Helmstedt 

Frankfurter übernehmen Forschung am Paläon

Foto: dpa

Schöningen. Die renommierte Senckenberg-Gesellschaft übernimmt die archäologische Forschung am Schöninger Paläon, das die dort entdeckten 300.000 Jahre alten Speere zeigt. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten Vertreter der Gesellschaft und Niedersachsens Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) am Freitag, 29. Juli 2016. Zuvor hatte das Landesamt für Denkmalpflege die Federführung in der dortigen Forschung.

Funde weiterhin Landeseigentum

An der Entscheidung hatte es bundesweit Kritik von Archäologen gegeben. Sie fürchten eine einseitige Kompetenzverschiebung und damit einen Verlust der Vielfalt in der Forschung. "Diese Entscheidung verwundert und ist bundesweit ein einmaliger Vorgang", hatte der Vorsitzenden des Verbands der Landesarchäologen, Michael Rind, erklärt.

Das Land Niedersachsen erhofft sich von der Kooperation dagegen eine höhere internationale Wahrnehmbarkeit des Fundortes und der Forschungsergebnisse. Alle bisherigen sowie alle künftigen Funde seien weiterhin Landeseigentum, betonte eine Sprecherin des Ministeriums.