Helmstedt 

Drei A2-Unfälle in neun Minuten

Helmstedt/Wolfsburg. Die Woche auf der A2 hat mit mehreren Unfällen begonnen; gleich dreimal habe es am Montagmorgen, 31. Oktober, zwischen 7.06 und 7.15 Uhr gekracht, sagten ein Sprecher der Polizei und Autobahnpolizei auf Nachfrage von news38.de. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt, nach ersten Informationen aber nicht lebensgefährlich.

Nach einem Unfall nahe Marienborn/Helmstedt Ost war die Autobahn zeitweise voll gesperrt. In Höhe der Tank- und Rastanlage Lappwald war ein 25-Jähriger mit voraussichtlich etwa 1,1 Promille am Steuer eingeschlafen und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen rammte einen Lastwagen, überschlug sich und blieb im linken Fahrstreifen auf dem Dach liegen. Die Autobahn musste voll gesperrt werden. Der 25-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Wagen musste abgeschleppt werden und dürfte nach Einschätzung der Beamten nur noch Schrottwert haben (20.000 Euro Schaden). In Richtung Braunschweig staute sich der Berufsverkehr auf mehreren Kilometern Länge.

Am Kreuz Wolfsburg/Königslutter gab es gleich zwei Unfälle – sowohl in Richtung Westen als auch in Richtung Osten. Diese Unfälle seien aber vergleichsweise glimpflich ausgegangen, sagten uns die Sprecher.

Schon um halb neun am Morgen waren die Straßen wieder frei.