Helmstedt 

Feuer im Sportheim - 125 Wehrleute im Einsatz

Inzwischen versuchen die Wehrleute, die Flammen von der Drehleiter aus zu bekämpfen.
Inzwischen versuchen die Wehrleute, die Flammen von der Drehleiter aus zu bekämpfen.
Foto: Rainer Madsack/Gemeindefeuerwehr Lehre

Groß Brunsrode. Update 17.25 Uhr: Die Feuerwehr meldet, die Flammen unter Kontrolle zu haben. Nun laufen die sogenannten Nachlöscharbeiten.

Ein Großaufgebot von 125 Einsatzkräften kämpft seit dem frühen Sonntagnachmittag gegen eine Brand im Sportheim von Groß Brunsrode (Gemeinde Lehre): Aus bislang unbekannter Ursache ist vermutlich in einer Zwischendecke ein Feuer ausgebrochen, teilte die Gemeindefeuerwehr kurz vor 17 Uhr mit. Obwohl die Löscharbeiten noch andauern, ist schon jetzt klar: Das Sportheim ist komplett zerstört.

Trotz des schnellen Eingreifens der Ortswehr Groß Brunsrode hatte sich der Brand zunächst immer weiter ausgedehnt und schließlich auch das Dach durchschlagen. Der Brand hat ein solches Ausmaß angenommen, dass die Wehren zur Eigensicherung vorsorglich einen Rettungswagen der Rettungswache Königslutter anforderten.

26 Trupps gehen unter Atemschutz mit mehreren Strahlrohren gegen die Flammen vor. Um an den Brandherd zu gelangen, seien sowohl die Türen als auch das Dach gewaltsam geöffnet worden, teilte Rainer Madsack von der Gemeindefeuerwehr Lehre mit.

Im Einsatz sind die Feuerwehren aus Groß und Klein Brunsrode, Lehre, Flechtorf, Essenrode, Wendhausen und Beienrode. Außerdem sind Kräfte der Kreisfeuerwehr Helmstedt vor Ort.

Der Text wurde mehrfach aktualisiert.