Helmstedt 

Betrunkener Fahrer: Schläge verfehlen Polizist knapp

Erst nach Eintreffen von Verstärkung ist es der Polizei gelungen, einen 23-Jährigen zu bändigen; zuvor war er alkoholisiert mit einem Motorroller unterwegs und hatte mehrfach versucht, einen Beamten mit Faustschlägen zu treffen (Symbolbild).
Erst nach Eintreffen von Verstärkung ist es der Polizei gelungen, einen 23-Jährigen zu bändigen; zuvor war er alkoholisiert mit einem Motorroller unterwegs und hatte mehrfach versucht, einen Beamten mit Faustschlägen zu treffen (Symbolbild).
Foto: dpa

Wolfsburg/Bahrdorf. Nur knapp ist ein 31-jähriger Kommissar am frühen Mittwoch mehreren Faustschlägen eines 23-jährigen Promillefahrers entgangen: Der Beamte hatte gemeinsam mit einem Kollegen gegen 3.30 Uhr am Windmühlenberg in Bahrdorf den jungen Mann auf seinem Motorroller erwischt - obwohl der 23-jährige nur eine Stunde zuvor in der Wolfsburger Zollstraße überprüft worden und dabei schon auffällig war.

Wie der Wolfsburger Polizeisprecher Sven-Marco Claus mitteilte, habe sich der aus der Samtgemeinde Velpke stammende Mann gegenüber der Zivilstreife in Bahrdorf äußerst aggressiv verhalten: Er habe sich geweigert, den Anordnungen der Beamten zu folgen und außerdem mehrfach versucht, den Kommissar mit Faustschlägen zu treffen.

Verstärkung nötig

Erst als Verstärkung eintraf, sei es den Einsatzkräften gelungen, den 23-Jährigen zu bändigen und ihm Handschellen anzulegen; der junge Mann habe den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle verbringen müssen.

Dabei hatte ihm bereits der Vorfall in Wolfsburg einigen Ärger gebracht. Zwar fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 17-jähriger Kumpel die Aprilia-Maschine, und er saß als Sozius hinter ihm.

Die Sache mit dem Zweitschlüssel

Allerdings hatte der jüngere der beiden keine Fahrerlaubnis und wies zudem 1,01 Promille Atemalkohol auf; weil der 23-Jährige als Halter des Rollers aber davon wusste, habe auch er sich strafbar gemacht. Er selbst habe 1,44 Promille intus gehabt.

Beiden jungen Männern untersagten die Beamten die Weiterfahrt, außerdem ließen sie sich die Schlüssel aushändigen.

Doch offenbar hatte der 23-Jährige noch Zweitschlüssel... Er muss sich nun wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und seiner Trunkenheitsfahrt verantworten.

Erst am Dienstag war bekanntgeworden, dass in Hagen am Teutoburger Wald eine Kirmesbesucher einem Polizeibeamten eine brennende Zigarette ins Gesicht gedrückt hatte.