Helmstedt 

Hollywood in Helmstedt: Polizist springt in fahrendes Auto

Nicht alle Fahrer zeigen ihre Dokumente... (Symbolbild)
Nicht alle Fahrer zeigen ihre Dokumente... (Symbolbild)
Foto: dpa

Helmstedt. Sportlich, sportlich: Mit einem Hechtsprung durch eine geöffnete Autoscheibe hat ein Polizist einen Peugeot-Fahrer gestoppt, der vor einer Kontrolle flüchten wollte. Die Polizei Helmstedt schreibt am Dienstag, 14. November, dass der 46-jährige Fahrer am Vormittag am Südertor unterwegs war.

Auffällige Fahrweise

Ein Zeuge hatte die Beamten gerufen, weil er die Fahrweise des Mannes komisch fand. An einer roten Ampel hielten die Polizisten dann direkt neben dem Autofahrer. Ein Beamter stieg aus und forderte den Fahrer dazu auf, die Scheibe der Fahrertür aufzumachen.

Fuß aufs Gas

Das machte der 46-Jährige zwar noch, aber dann gab er auf einmal Gas, um loszufahren. Geistesgegenwärtig sprang der Polizist dann durch die Scheibe in den Innenraum des Autos. Schon nach ein paar Metern gelang es ihm, den Autoschlüssel aus dem Schloss zu ziehen, so dass der Wagen zum Stehen kam.

Handschellen angelegt

Der Fahrer blieb aggressiv und wollte partout nicht aussteigen. Deswegen mussten die Beamten ihn aus seinem Auto ziehen. Anschließend legten sie dem 46-Jährigen Handschellen an. Dem Polizisten ist bei der waghalsigen Aktion nichts passiert.

Promille am Vormittag

Der 46-jährige Helmstedter musste später auf der Wache einen Alkoholtest machen – er hatte 2,45 Promille intus. Um 9.45 Uhr... Seinen Führerschein ist der Mann erstmal los, strafrechtlich muss er sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Helmstedt 

Dreist: BMW von Privatgrundstück gestohlen

Mehr lesen