Helmstedt 

Im wahrsten Sinne des Wortes: Robbie ist jetzt Lucky

Helmstedt. Ein Happy-End hat es für den kleinen Robbie gegeben, der an einer A2-Brücke bei Helmstedt ausgesetzt worden war.

Nach Angaben von Polizeisprecher Thomas Figge hat sich Robbie, der inzwischen Lucky heißt, sehr gut erholt. "Er klebt an seinem Besitzer und scheint dankbar für die Liebe zu sein", erzählt er. Und auch seine Wunden seien gut geheilt. Nur an der Schnauze könne man noch Überbleibsel der Fesselung sehen.

Gefesselt unter Brücke

Eine Helmstedterin hatte den kleinen, etwa drei bis vier Monate alten Australian Shepherd-Welpen an der Straße Magdeburger Warte gefunden – winselnd unter der A2-Brücke. Er war, vermutlich mit Kabelbindern, an den Läufen und um die Schnauze gefesselt.

Belohnung und Spende

Um bei der Suche zu helfen, hat die Tierrechtsorganisation Peta eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise, die den ehemaligen Halter überführen können, ausgesetzt.

Vor einer Woche spendete ein Unbekannter 3.000 Euro. Auch diese sollen an denjenigen ausgezahlt werden, der überführende Hinweise auf den ehemaligen Halter geben kann.

Helmstedt 

Rauchen schadet: Diebe lassen Tabakwaren und Geld mitgehen

Die Täter ließen Zigaretten, Tabakdosen und ein bisschen Wechselgeld mitgehen (Symbolbild).
Die Täter ließen Zigaretten, Tabakdosen und ein bisschen Wechselgeld mitgehen (Symbolbild).
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Mehr lesen