Helmstedt 

Großkontrolle in Helmstedt: Viele Fahrer alkoholisiert

Die Polizei in Helmstedt überprüfte an drei Kontrollstellen mehr als 300 Autofahrer (Symbolbild).
Die Polizei in Helmstedt überprüfte an drei Kontrollstellen mehr als 300 Autofahrer (Symbolbild).
Foto: Roland Weihrauch/dpa

Helmstedt. Eine groß angelegte Alkoholkontrolle in der Nacht zum Samstag im Stadtgebiet von Helmstedt hat aus Sicht der Polizei ein klares Ergebnis gebracht: Es gebe Anlass zu weiteren, ähnlichen Aktionen.

Mehr als 300 Autofahrer haben die Beamten zwischen Freitag, 22 Uhr, und Samstag, 4 Uhr, an drei Kontrollstellen angehalten und überprüft. Dabei sei aufgefallen, dass viele Autofahrer alkoholisiert unterwegs waren.

Mehrere Fahrer "richtig" blau

Zwar blieben nach Angaben der Polizei Helmstedt viele Fahrerinnen und Fahrer teilweise knapp unter dem gesetzlichen Grenzwert von 0,5 Promille. Jedoch lagen manche auch deutlich darüber.

Beispielsweise ein 65- und eine 44-Jährige, die beide jeweils mehr als 1,5 Promille intus hatten. Sie mussten die Führerscheine abgeben; gegen beide läuft nun ein Strafverfahren. Bei einem 28-jährigen Autofahrer sprach ein Drogenschnelltest zudem auf Amphetamine an.

Fahrer zu Fuß nach Hause

Mehr Glück hatte unterdessen ein Autofahrer an der Kontrollstelle Harbker Weg/Magdeburger Tor: Bei ihm zeigte das Alkohol-Testgerät 0,49 Promille an; damit war er zwar haarscharf unter der 0,5-Promille-Grenze. Trotzdem beherzigte er den Rat der Beamten, sein Auto lieber stehen zu lassen und zu Fuß nach Hause zu gehen. Der Lohn dafür: Gegen ihn gibt's kein Verfahren.

Weitere Kontrollstellen waren am Braunschweiger Tor sowie an der Emmerstedter Straße.