Helmstedt 

Massencrash auf A2: Autobahn vor Braunschweig dicht

Die A2 in Richtung Braunschweig war zeitweise komplett dicht.
Die A2 in Richtung Braunschweig war zeitweise komplett dicht.
Foto: Rainer Madsack/Gemeindefeuerwehr Lehre
  • Unfallserie auf der A2 östlich von Braunschweig.
  • Mindestens drei Autoinsassen verletzt.
  • Kilometerlange Staus vor Braunschweig.

Lehre. Massenunfall auf der A2: Sieben Autos waren am Montagmorgen in einen Unfall bei Wendhausen verwickelt; nach ersten Informationen wurden dabei drei Fahrzeuginsassen verletzt.

Nach Angaben der Polizei war die Autobahn zwischen dem Kreuz Wolfsburg-Königslutter und Braunschweig nur kurzzeitig voll gesperrt.

Doch zu freier Fahrt kam es auch danach nicht: Im Stau hatten sich zwei weitere Unfälle ereignet, bestätigte Polizeisprecher Stefan Weinmeister. Diese Kollisionen ereigneten sich im Bereich der Anschlussstelle Königslutter sowie am Kreuz Wolfsburg-Königslutter.

Gegen 10 Uhr sprach die Polizei von einem etwa zehn Kilometer langen Stau in Richtung Braunschweig; die Beamten raten Autofahrern, bereits ab Helmstedt den Bereich weiträumig zu umfahren.

Großalarm für Feuerwehren

Nach Angaben des Lehrer Feuerwehr-Sprechers Rainer Madsack war kurz nach 7 Uhr zunächst die Feuerwehr Flechtorf alarmiert worden. Als jedoch klar wurde, dass mehrere Autos kollidiert waren, eilten auch die Wehren aus Lehre, Wendhausen und Groß Brunsrode zur Unfallstelle; schließlich waren 35 Wehrleute mit neun Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Außerdem waren der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen sowie Notärzte im Einsatz. Zur Unfallursache konnte die Polizei auf Nachfrage von news38.de noch keine Angaben machen.

Wir aktualisieren diesen Beitrag.