Helmstedt 

Nach Feuer bei Bushersteller: Helmstedt begrüßt "Leo II"

Von links: Axel Gierga (KVG-Geschäftsführer), Ralf Fricke (KVG-Mitarbeiter in Helmstedt sowie KVG-Aufsichtsratsmitglied), Gerhard Radeck (Landrat des Landkreises Helmstedt sowie KVG-Aufsichtsratsmitglied) und Wittich Schobert (Bürgermeister der Stadt Helmstedt sowie KVG-Aufsichtsratsmitglied) haben sich bereits bei der letzten KVG-Aufsichtsratssitzung über den frisch eingetroffenen neuen Elektrobus gefreut, der nun im Stadtverkehr Helmstedt unterwegs ist.
Von links: Axel Gierga (KVG-Geschäftsführer), Ralf Fricke (KVG-Mitarbeiter in Helmstedt sowie KVG-Aufsichtsratsmitglied), Gerhard Radeck (Landrat des Landkreises Helmstedt sowie KVG-Aufsichtsratsmitglied) und Wittich Schobert (Bürgermeister der Stadt Helmstedt sowie KVG-Aufsichtsratsmitglied) haben sich bereits bei der letzten KVG-Aufsichtsratssitzung über den frisch eingetroffenen neuen Elektrobus gefreut, der nun im Stadtverkehr Helmstedt unterwegs ist.
Foto: Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig

Helmstedt. Nachdem sein Vorgänger vor rund neun Monaten bei einem Brand zerstört wurde, fährt jetzt wieder ein Bus mit Elektro-Antrieb durch Helmstedt. Das hat die Kraftverkehrsgesellschaft am Mittwoch mitgeteilt. "Leo II" heißt der Neue, der nun wieder leise und abgasfrei auf den Straßen unterwegs ist.

Das Fahrzeug vom Typ Sileo S10 ersetzt so den baugleichen Bus, der am 10. August 2017 das erste Mal auf die Straße gelassen worden war. Nach nur zwei Wochen war dieser dann jedoch auf dem Firmegelände des Salzgitteraner Busherstellers "Sileo" bei einem Feuer zerstört worden.

Jetzt ist "Leo II" also da und garantiert eine Batteriereichweite von 200 Kilometern und einen schadstofffreien Antrieb.

Bei dem Feuer in Salzgitter wurde auch der Helmstedter Leo" zerstört