Helmstedt 

Digitales Schöningen: Surfen und laden beim Warten

Vertreter der Regionalen Energie-Agentur REA, der Avacon und der Stadt Schöningen freuen sich über die neue digitale Sitzbank am Schöninger Busbahnhof: Immo Ulbricht (v.l.), Frank Schulze, Gunnar Heyms, Antje Klimek und Bürgermeister Henry Bäsecke.
Vertreter der Regionalen Energie-Agentur REA, der Avacon und der Stadt Schöningen freuen sich über die neue digitale Sitzbank am Schöninger Busbahnhof: Immo Ulbricht (v.l.), Frank Schulze, Gunnar Heyms, Antje Klimek und Bürgermeister Henry Bäsecke.

Schöningen. Freies WLAN am Omnibusbahnhof ist eine feine Sache - die noch feiner wird, wenn die Nutzer gleichzeitig kostenlos ihre Handys oder Tablerts aufladen können. Seit dem heutigen Mittwoch ist das in Schöningen möglich: mit Hilfe einer "digitalen Sitzbank", welche die Regionale Energie-Agentur REA und Versorger Avacon an Bürgermeister Henry Bäsecke (parteilos) übergeben haben.

Der Stadt-Chef verspricht sich davon eine höhere Attraktivität der Schöninger Innenstadt sowie besonders des Busbahnhofs. Abhängig von der Nutzerzahl bietet der Hotspot maximal 100 MBit/s im Download- und 20 bis 40 MBit/s im Upload-Bereich.

Vier können gleichzeitig laden

Und wer "Saft" für seine Endgeräte braucht, kann seine Geräte entweder kontaktlos oder per USB-Anschluss aufladen. Jeweils zwei solcher Lademöglichkeiten stehen an der digitalen Sitzbank zur Verfügung; sie selbst wird mit Hilfe von Solarmodulen mit Strom versorgt.

Helmstedt 

Fiese Masche: Erst "Geschenke" machen - dann beklauen

Foto: pixabay
Mehr lesen