Helmstedt 

Überfall bei Schöningen: Polizei sucht weißen Renault

Zeugen wollen in der Nähe des Tatortes einen unbekannten weißen Renault Kangoo mit ausländischem Kennzeichen gesehen haben (Symbolbild).
Zeugen wollen in der Nähe des Tatortes einen unbekannten weißen Renault Kangoo mit ausländischem Kennzeichen gesehen haben (Symbolbild).
Foto: Renault/dpa
  • Zeugen fiel weißer Renault Kangoo auf.
  • Zusammenhang mit Auto-Diebstahl in Jerxheim?
  • Polizei weiter auf Spurensuche.

Schöningen. Nach dem brutalen Überfall auf ein Ehepaar in Hoiersdorf bei Schöningen hat die Polizei offenbar erste Hinweise auf mögliche Tatfahrzeuge. Wie Polizeisprecher Sven-Marco Claus am Donnerstagnachmittag berichtete, fiel einigen Zeugen am 1. September unweit des Tatortes am Fleitsmühlenweg ein weißer Renault Kangoo mit ausländischem Kennzeichen.

Immerhin geht die Polizei davon aus, dass die nur gebrochen Deutsch sprechenden Täter aus Osteuropa stammen.

Audi in Jerxheim gestohlen

Ein weiterer Ansatzpunkt: In der Nacht zum 8. September ist laut Polizeisprecher Claus im nur wenige Kilometer entfernten Jerxheim ein Audi A4 mit dem Kennzeichen HE-JZ 108 gestohlen worden. Auch hier schließen die Ermittler nicht aus, dass es einen Zusammenhang zu dem Raubüberfall in der Nacht zum Dienstag geben könnte.

Weitere Suche

Verstärkt durch Kräfte der Bereitschaftspolizei Braunschweig, haben am Vormittag haben Beamte der nach dem Überfall extra eingerichteten Ermittlungsgruppe den Nahbereich des Tatortes abgesucht. Noch gibt es keine Informationen über Ergebnisse.

Betreuung angeboten

Den beiden Opfern - zwei 60 und 61 Jahre alte Eheleute - geht es nach Angaben des Polizeisprechers den Umständen entsprechend. Man habe beiden eine psychologische Betreuung angeboten.

Am Montag gegen 23.30 Uhr hatten mehrere Maskierte das Paar in dessen Wohnhaus überfallen, als es gerade zu Bett gehen wollte. Sie fesselten die Opfer an Händen und Füßen, außerdem brachen sie dem Ehemann eine Schulter; sieben Stunden lang mussten die beiden Hoiersdorfer gefesselt im Keller ihres Hauses ausharren, bevor Bauarbeiter ihre Hilferufe hörten.

Tatort gezielt ausgepäht?

Unterdessen hatten die Täter mindestens drei Stunden lang das Haus nach Diebesgut durchsucht - so fiel ihnen nicht nur diverser Schmuck, sondern auch mehrere hochwertige Armbanduhren sowie zwei Spiegelreflexkameras, mehrere Tablet-PC und Ausweispapiere in die Hände.

Wegen dieses gezielten und "professionellen" Vorgehens schließt die Polizei nicht aus, dass die Verbrecher den Tatort bereits in den Wochen vor dem Überfall ausgekundschaftet haben.

Polizei sucht weitere Zeugen

Deshalb ist die Ermittlungsgruppe nach wie vor auf Zeugenhinweise angewiesen: Wer hat verdächtige Fahrzeuge am Dorfrand oder auf angrenzen Feldwegen beobachtet? Meldungen nimmt die Polizei unter Telefon 05361/46460 entgegen.