Helmstedt 

Öl mit Wasser gelöscht: Mann schwer verletzt

An der Ecke Kirchhof/Papenberg kam es am Montagnachmittag zu einem Küchenbrand; der Bewohner und sein Hund wurden dabei verletzt.
An der Ecke Kirchhof/Papenberg kam es am Montagnachmittag zu einem Küchenbrand; der Bewohner und sein Hund wurden dabei verletzt.
Foto: Sven Späte

Helmstedt. Schwere Verletzungen hat ein 46-jähriger Helmstedter bei einem Küchenbrand am Montagnachmittag an der Ecke Kirchhof/Papenberg erlitten; der Mann liege mit Brandverletzungen und einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus, berichtete der Wolfsburger Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Nach bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr hatte das Brandopfer Öl in einer Pfanne zu heiß werden lassen; danach versuchte er es mit Wasser zu löschen - was sich als fataler Fehler erwies. Es sei zu einer Fettexplosion gekommen, berichtete Feuerwehr-Sprecher Alexander Weis.

Auch Hund verletzt

Die Einsatzkräfte des Löschzuges Helmstedt sowie der Ortswehr Emmerstedt brachten die Flammen rasch unter Kontrolle. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 2.500 Euro.

Laut Feuerwehr hat offenbar auch der Hund des Mannes eine Rauchgasvergiftung erlitten; die Löschkräfte übergaben das Tier der Polizei.