Helmstedt 

Gerüchte über Flugzeug-Absturz: Feuerwehr beruhigt

Die Feuerwehr übt zum Glück nur (Symbolbild)
Die Feuerwehr übt zum Glück nur (Symbolbild)
Foto: dpa

Flechtorf. Gleich mehrere User haben sich am Samstagmittag an news38.de gewandt. Sie hätten gerüchteweise etwas über einen Flugzeugabsturz im Gewerbegebiet in Flechtorf gehört. "Was ist da los?" Die Polizei wollte auf Nachfrage nichts sagen.

Andreas Meißner, Kreispressesprecher der Feuerwehr, konnte die Gerüchte dann aber schnell entkräften: "Wir üben hier nur. Die Einsatzlage ist tatsächlich ein simulierter Flugzeugabsturz."

Absturz beim Anflug

Bei Facebook stellt die Stützpunktfeuerwehr Flechtorf die Lage folgendermaßen dar: Im Anflug auf den Flughafen Braunschweig/Wolfsburg meldet ein Flugzeug - besetzt mit 13 Personen - Triebwerksprobleme. Nur kurze Zeit später stürzt es auf das Betriebsgelände eines Logistikdienstleisters mitten im Gewerbegebiet.

Insgesamt 157 Kräfte und 49 Fahrzeuge waren dabei. Es gab vier Einsatzabschnitte: Brandbekämpfung und Menschenrettung, Koordination Verletztenversorgung, Koordination nachrückender Kräfte sowie Personensuche.

Ein Fazit will die Feuerwehr dann in den kommenden Tagen ziehen.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.