Helmstedt 

Einheits-Ansturm auf Gedenkstätte Marienborn

Jährlich besuchen rund 150.000 Besucher die Gedenkstätte "Deutsche Teilung" (Archivbild).
Jährlich besuchen rund 150.000 Besucher die Gedenkstätte "Deutsche Teilung" (Archivbild).
Foto: dpa

Marienborn. Tausende Menschen haben am Tag der Deutschen Einheit die Gedenkstätte am ehemals größten deutsch-deutschen Grenzübergang in Marienborn besucht. Bis zum Nachmittag seien rund 5.000 Besucher gezählt worden, sagte Gedenkstättenleiterin Susan Baumgartl.

Fest der Begegnung

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung hatte zum Einheits-Feiertag zu einem Fest der Begegnung eingeladen. Neben einem Gottesdienst wurden Führungen über das Gelände und moderierte Gespräche mit Zeitzeugen angeboten.

Festgenommen und freigekauft

Besonders beliebt seien spezielle Führungen für Familien mit Kindern gewesen, sagte Baumgartl. Außerdem wurde eine Fotoausstellung des Künstlers Mischa Naue eröffnet. Naue hatte in den 1980er-Jahren mehrere Fluchtversuche aus der DDR gewagt, war festgenommen und später von der Bundesrepublik freigekauft worden.

Der ehemalige Grenzübergang Marienborn ist geprägt von großflächig überdachten Baracken und zweistöckigen Gebäuden sowie hohen Lichtmasten. Allein zwischen 1985 und 1989 wurden hier nach Gedenkstättenangaben 34,6 Millionen Menschen abgefertigt, für rund 1.000 Menschen war es der Arbeitsplatz.