Helmstedt 

Lifting für die Elmsburg – Archäologen legen los

Archäologen legen derzeit die Fundamente der ehemaligen Kirche wieder frei.
Archäologen legen derzeit die Fundamente der ehemaligen Kirche wieder frei.
Foto: Landkreis Helmstedt

Eine Aktionsgruppe will die Elmsburg aus ihrem Dornröschenschlaf holen. Vom Landkreis Helmstedt heißt es am Freitag, dass es jetzt ein Projekt gibt, dass das verwahrloste Denkmal in Schöningen wieder aufhübschen will.

Unter anderem sollen die Mauern ergänzt und eine Infotafel aufgehängt werden. Mit den archäologischen Nachgrabungen an der Kirchenruine der Elmsburg ist die erste Phase der Umsetzung jetzt angelaufen. Im Sommer 2020 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Schutt und Steine

Archäologen legen derzeit die Fundamente der ehemaligen Kirche wieder frei. Dabei müssen sie das Denkmal von Schutt und Steinen, die sich in den letzten 60 Jahren über den Relikten angesammelt haben, befreien. Bei den Grabungen geht es auch darum, herauszufinden, welche Bauphasen die Kirche erlebt hat.

Die mittelalterliche Elmsburg wurde vermutlich zur Zeit Heinrichs des Löwen, im 12. Jahrhundert, in einen schon bestehenden vorgeschichtlichen Ringwall hinein gebaut. Ihr jetziger Zustand wird aus Sicht des Landkreises weder dem Kulturdenkmal noch den Ansprüchen an ein attraktives touristisches Ziel gerecht.

Das Problem: Die Fundamente der Kirche blieben nach den Grabungen in den 50er und 60er Jahren offen liegen. Überall liegt Mauerwerk, Kinder nutzen das Gelände zum Spielen.