Helmstedt 

Ast-Randalierer zieht durch Helmstedt - bis die Handschellen klicken

Die Einbrecher konnten geschnappt werden. (Symbolbild)
Die Einbrecher konnten geschnappt werden. (Symbolbild)
Foto: dpa

Helmstedt. Mit einem Ast bewaffnet ist am Vormittag ein Helmstedter auf mindestens zwei Autos losgegangen. Das berichtet die Polizei am Freitag. Demnach hatten die Beamten den Mann aus dem Verkehr gezogen, nachdem er am Morgen von Zeugen auf der Bauern- und Neumärker Straße gesehen worden war.

Zeugen beobachten Auto-Schläger

Dank aufmerksamer Zeugen und deren guter Beschreibung konnten die Beamten den Auto-Schläger schnell ausfindig machen. An der Kreuzung Braunschweiger Straße/Leuckartstraße schickten Passanten die Polizei in Richtung Braunschweiger Tor. Dort konnte der 21-Jährige dann schließlich auch festgenommen werden.

Dabei leistet er heftigen Widerstand, so dass die Beamten ihm Handfesseln anlegen mussten. Um 09.07 Uhr konnten die eingesetzten Polizeibeamten Entwarnung geben. Sie hatten den jungen Mann unter Kontrolle. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Noch mehr Geschädigte?

Da der 21-Jährige sich bei seiner Festnahme verletzt hatte, wurde er mit einem Rettungswagen ins Helmstedter Klinikum eingeliefert. Später stellte sich dann heraus, dass der junge Mann auf einen weißen Kleinwagen eingeschlagen habe. Dessen Fahrzeugführer setzte seine Fahrt jedoch unvermindert fort. Anschließend ging er auf der Braunschweiger Straße mittig entlang und schlug auf einen Lkw Fahrschulwagen ein.

Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass es noch mehr Geschädigte gab. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, denen der 21-Jährige schon vorher aufgefallen ist oder weitere Geschädigte sich unter 05351/5210 zu melden.