Helmstedt 

Nach schwerem Unfall bei Helmstedt: Frau stirbt trotz Not-OP

Die Frau ist am Montag gestorben (Symbolbild).
Die Frau ist am Montag gestorben (Symbolbild).
Foto: Friso Gentsch/dpa

Helmstedt. Ihre Verletzungen waren zu schwer: Eine Frau, die am vergangenen Sonntag bei einem Unfall zwischen Büddenstedt und Helmstedt schwer verletzt worden war, ist am Montag im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Auto überschlägt sich

Die 70-Jährige aus dem Landkreis Börde war mit ihrem Nissan auf der K63 unterwegs, als sie auf gerader Strecke von der Fahrbahn abkam und ins Schleudern geriet. Dann geriet sie in den Graben - ihr Auto überschlug sich. Die Fahrerin wurde verletzt, ebenso ihr 16-jähriger Beifahrer.

Verletzungen schwerer als gedacht

Ein Rettungsteam brachte die 70-Jährige ins Klinikum Helmstedt. Dort merkten die Ärzte schnell, dass ihre Verletzungen schwerer sind als gedacht – sogar lebensbedrohlich. Daher wurde die Frau notoperiert. Im Laufe des Montags verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand weiter. Sie starb am frühen Nachmittag. (ck)