Helmstedt 

Audi-Fahrer aus Helmstedt legt Grabsteine flach und haut ab

Die eingesetzten Polizisten stellten vor Ort einen Schaden in einer Gesamthöhe von 5.000 Euro fest (Symbolbild).
Die eingesetzten Polizisten stellten vor Ort einen Schaden in einer Gesamthöhe von 5.000 Euro fest (Symbolbild).
Foto: imago/bonn-sequenz

Helmstedt. Unfallfluchten kommen immer mal wieder vor – aber diese hier ist schon ungewöhnlich. Grabsteinverkäufer aus der Dieselstraße meldete sich bei der Polizei, nachdem er sah, was mit seiner Ausstellungsfläche draußen passiert ist.

Grabsteine in Helmstedt umgemäht

Offensichtlich war ein Auto in die Grabstein-Ausstellung gekracht – und dann weggefahren. Drei Grabsteine und zwei massive Marmorpfosten eines Zauns wurden massiv beschädigt, schreibt die Polizei am Mittwoch. Die Beamten schätzen den Schaden auf rund 5.000 Euro.

Polizei stellt Teile sicher

An Ort und Stelle lagen noch ein paar Fahrzeugteile, die die Polizei zur Beweissicherung eingesackt hat. Nur ein paar Stunden danach meldete sich ein Mann.

Unfallfahrer meldet sich

Der 64-Jährige gab zu, dass er derjenige war, der mit seinem Audi die Grabsteine umgepflügt hat. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Mann aus Helmstedt; ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort hat er schon an der Backe. (ck)