Helmstedt 

Radfahrer von Auto erfasst: 57-Jähriger schwer verletzt

Ein Radschnellweg zwischen Braunschweig, Lehre und Wolfsburg könnte ein schnelleres Pendeln ermöglichen als das Quälen über die stauträchtige A2 und die A39 (Symbolfoto).
Ein Radschnellweg zwischen Braunschweig, Lehre und Wolfsburg könnte ein schnelleres Pendeln ermöglichen als das Quälen über die stauträchtige A2 und die A39 (Symbolfoto).
Foto: Swen Pförtner/dpa

Helmstedt. Ein Radfahrer ist bei einem Unfall in Helmstedt am Mittwochmorgen schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstagvormittag mitteilte, war ein 77 Jahre alter Autofahrer aus Königslutter gegen 8.15 Uhr mit seinem Toyota auf dem roten Weg in Richtung Bergweg unterwegs.

Auf Höhe der Herderstraße bog zur gleichen Zeit ein 57-jähriger Radfahrer aus Helmstedt in den roten Torweg ein. An dieser Stelle gilt laut Polizei die Vorfahrtsregel "rechts vor links".

---------------------

Mehr aus Helmstedt:

---------------------

Der Toyota-Fahrer übersah jedoch den Radfahrer und fuhr auf diesen auf. Der 57-Jährige stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Dabei könne man laut Polizei von Glück sprechen, dass er sich nicht auch noch am Kopf verletzte. Der Mann trug keinen Schutzhelm.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen ins Helmstedter Klinikum und dort stationär aufgenommen. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird von den Beamten auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (mvg)