Helmstedt 

Helmstedt: Auto kracht frontal in Lkw – und am Ende muss nicht mal ein Arzt kommen

Frontalcrash bei Helmstedt – drei Männer haben einen Schutzengel (Symbolbild).
Frontalcrash bei Helmstedt – drei Männer haben einen Schutzengel (Symbolbild).
Foto: Patrick Seeger / dpa

Helmstedt. Unfassbares Glück im Unglück hatten drei Männer bei einem Frontalcrash bei Helmstedt. Die Polizei schreibt, dass ein 33-Jähriger am Donnerstagnachmittag mit seinem Audi A3 auf der L642 unterwegs war.

In einer Rechtskurve kam er ins Rutschen – wohl weil er auf der nassen Straße zu schnell fuhr. Der 33-Jährige geriet auf die Gegenfahrbahn.

Auto und Lkw krachen bei Helmstedt zusammen

Dort kam ihm ein Lkw entgegen, in dem zwei 37 und 57 Jahre alten Männer saßen. Weder Auto- noch Lkw-Fahrer konnten ausweichen – es kam zur Frontalkollision.

"Wie durch ein Wunder wurden alle drei Fahrzeuginsassen nur so leicht verletzt, dass selbst ein Rettungswagen nicht von Nöten war", berichtet Polizeisprecher Thomas Figge.

Die beiden Fahrzeuge waren Schrott und wurden abgeschleppt. Die Unfallstelle war für gut zwei Stunden voll gesperrt. (ck)