Helmstedt 

Rehen bei Lehre ausgewichen: Bentley-Fahrer schrottet seinen Luxuswagen

Bei Lehre ist ein Bentley im Feld gelandet.
Bei Lehre ist ein Bentley im Feld gelandet.
Foto: Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt

Lehre. Ein Bentley-Fahrer aus Hamburg hat bei Lehre einen Unfall gebaut, weil er Rehen ausweichen wollte. Laut Polizei war der 64-Jährige am Montagvormittag auf der K59 in Richtung Essehof unterwegs.

Plötzlich seien mehrere Rehe auf die regennasse Fahrbahn gelaufen. Der Autofahrer versuchte, den Tieren auszuweichen. Dabei geriet er mit seinem teuren Wagen ins Schleudern.

Mit dem Heck gegen einen Baum

Er kam von der Fahrbahn ab, touchierte mit dem Heck einen Straßenbaum und kam erst auf einem angrenzenden Acker zum Stehen. Im Bentley Estate lösten sich mehrere Airbags aus, der 64-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht.

Polizei gibt Empfehlungen

Die Polizei rät in solchen Situationen auf keinen Fall auszuweichen. Die für sie als Fahrzeuginsassen oder andere Verkehrsteilnehmer dadurch entstehenden Risiken seien bei Ausweichmanövern in der Regel höher als der Zusammenstoß mit dem Wild.

Man solle möglichst stark abbremsen und das Lenkrad dabei gut festhalten. Zudem sei die Gefahr kleiner, wenn man langsamer fahre. Vor allem auf Straßen, auf denen ausdrücklich vor Wildwechsel gewarnt wird, solle man diese Schilder ernst nehmen und die Fahrweise anpassen. (ck)