Helmstedt 

Radler radelt mit 2,54 Promille durch Schöningen

Als er von der Polizei kontrolliert wurde, war der 67-Jährige zu blau zum Pusten (Symbolbild).
Als er von der Polizei kontrolliert wurde, war der 67-Jährige zu blau zum Pusten (Symbolbild).
Foto: dpa

Schöningen. Sturzbetrunken hat die Polizei in Schöningen einen Radfahrer aus dem Verkehr gezogen.

Wie die Beamten am Montag mitteilten, hatte eine Polizeistreife den Verkehr am Omnibusbahnhof kontrolliert. Während der Kontrolle fiel den Polizisten ein Radfahrer auf, der ohne Licht am Rad auf der Straße am Schloss unterwegs war.

Der Mann, ein 28-Jähriger aus Schöningen, wurde von den Beamten angesprochen und gestoppt. Im Gespräch bemerkten die Polizisten schnell, dass der Radfahrer eine ordentliche Fahne hatte. Die Beamten ließen ihn pusten: Das Ergebnis: 2,54 Promille.

-------------------

Mehr aus Helmstedt:

-------------------

Dem betrunkenen Radfahrer wurde daraufhin im Klinikum in Helmstedt eine Blutprobe abgenommen. Wenn er einen Führerschein gehabt hätte, wäre dieser ihm direkt abgenommen worden.

Laut Polizei gelten auch für Radfahrer Promillegrenzen. Ohne weitere Auffälligkeiten drohen ab 1,6 Promille gesetzliche Sanktionen, die auch den Entzug des Führerscheins als Folge haben. (mvg)