Helmstedt 

Brand in Königslutter: Hat ein Kind das Feuer beim Spielen entfacht?

Nach gut dreieinhalb Stunden getaner Arbeit konnten die eingesetzten Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.
Nach gut dreieinhalb Stunden getaner Arbeit konnten die eingesetzten Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.
Foto: Aygün Erarslan/Kreisfeuerwehr Helmstedt

Königslutter. Nach dem verheerenden Brand in Königslutter läuft die Ursachensuche. Heute wollen Brandermittler der Polizei und ein Sachverständiger den Brandort untersuchen, um die Ursache für das Feuer herauszufinden.

Die Ermittler haben die Wohnung beschlagnahmt. Möglicherweise, so heißt es von der Polizei, hat ein Kind beim Spielen mit einem Feuerzeug den Brand ausgelöst.

Wohnung in Westernstraße unbewohnbar

Klar ist: Die neun Bewohner können erstmal nicht zurück in ihre vier Wände; die Wohnung ist durch das Feuer unbewohnbar. Ordnungsamt-Mitarbeiter kümmern sich darum, dass die Betroffenen zunächst woanders unterkommen. Die vergangene Nacht hat die Familie bei Freunden verbracht.

Den Schaden an dem Fachwerkhaus schätzt die Polizei auf 100.000 Euro. Das Feuer in dem Wohn- und Geschäftshaus war am Mittwoch gegen 19.40 Uhr ausgebrochen.

Vier Kinder in Königslutter leicht verletzt

Vier Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren atmeten giftigen Qualm ein, weshalb sie mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Klinikum Wolfsburg gebracht wurden.

Insgesamt 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort. Erst gegen 23.30 Uhr war ihr Einsatz beendet. (ck)