Helmstedt 

Brand in Königslutter: Kind löste Feuer aus – kein Rauchmelder in der Wohnung!

Die Feuerwehr war mit rund 70 Kräften in der Westernstraße im Einsatz.
Die Feuerwehr war mit rund 70 Kräften in der Westernstraße im Einsatz.
Foto: Aygün Erarslan / Kreisfeuerwehr Helmstedt

Königslutter. Die Ursache für den verheerenden Wohnungsbrand in Königslutter steht fest. Ermittler der Polizei sowie ein Sachverständiger haben sich die betroffene Wohnung in der Westernstraße am Donnerstag angesehen.

Kind spielt in Königslutter mit Feuerzeug

Laut Polizei hat tatsächlich ein Kind den Brand ausgelöst. Demnach hatte es am Mittwochabend in seinem Zimmer mit einem Feuerzeug gespielt. Dabei war dann zunächst eine Matratze in Brand geraten.

Mehr zu dem Brand:

Eltern können Feuer nicht löschen

Die Eltern versuchten zunächst noch, das Feuer selbst zu löschen und alarmierten die Feuerwehr. Die Flammen waren aber zu heftig, so dass die Familie sich ins Freie rettete. Vier Kinder atmeten zu viel Rauch ein und mussten daher ins Krankenhaus.

Die Ermittler haben noch eine weitere Entdeckung gemacht: In der betroffenen Mietwohnung fehlten die gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder. Womöglich hätten diese die Bewohner noch früher alarmiert - das soll noch geklärt werden.

So oder so: Die Wohnung ist zunächst unbewohnbar. Die Familie wohnt jetzt erstmal bei Freunden. Der Brand hat einen Gesamtschaden von rund 100.000 Euro angerichtet. (ck)