Helmstedt 

Lkw-Kontrolle auf A2 bei Helmstedt – die Polizei-Bilanz erschreckt

Die Polizei kontrolliert regelmäßig den Lkw-Verkehr auf der A 2. Am Donnerstag dann mal wieder in Helmstedt (Archivbild).
Die Polizei kontrolliert regelmäßig den Lkw-Verkehr auf der A 2. Am Donnerstag dann mal wieder in Helmstedt (Archivbild).
Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Helmstedt. Die Polizei hat an der A2 bei Helmstedt Lkw kontrolliert – die Bilanz ist durchaus erschreckend. Von 61 Fahrzeug-Kombinationen aus verschiedenen Ländern gab es am Donnerstag laut Polizei 16 Beanstandungen mit insgesamt 31 Verstößen gegen unterschiedliche Rechtsnormen.

Lkw-Großkontrolle an A2 bei Helmstedt

Gleich zehn Lkw-Fahrer durften gar nicht mehr weiterfahren, weil die Mängel zu gravierend waren. Unter anderem stellten die Beamten an der A2 folgende Verstöße fest:

  • viele technische Mängel
  • unzureichend gesicherte Ladung
  • diverse Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten

Ein kontrollierter Gefahrguttransporter war mit falschen Transportpapieren unterwegs.

Auch Busse im Fokus

Die Polizeidirektion Braunschweig will diese Kontrollen weiter forcieren und mit dem Schwerpunkt Großraum- und Schwerlasttransporte zeitnah eine weitere Aktion starten.

Neben den allgemeinen Lkw-Kontrollen bilden Gefahrguttransporte sowie der gewerbliche Personenverkehr - also Busse - Schwerpunkte der Kontrollen im laufenden Jahr.

Polizei beanstandet auf A7 jeden zweiten Lastwagen

Auch auf der A7 gab es eine Großkontrolle: Bei mehr als der Hälfte der 163 kontrollierten Fahrzeuge seien Mängel festgestellt worden, teilte die Polizeidirektion Göttingen am Freitag mit.

Die Polizei untersagte in acht Fällen die Weiterfahrt unter anderem wegen abgefahrener Reifen und fehlender Kontrollgeräte. 48 Fahrer hätten gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen, sagte eine Polizeisprecherin. Zudem wurden 17 Tempoverstöße und 13 Fälle von mangelnder Ladungssicherung registriert. (ck/dpa)