Helmstedt 

Feuer bricht in Helmstedt aus: Bewohnerin kann sich gerade noch rechtzeitig retten

Helmstedt. Nur dank eines Rauchmelders hat sich eine Frau in Helmstedt in der Nacht noch rechtzeitig aus ihrer brennenden Wohnung retten können.

Laut einem Bericht der Feuerwehr Helmstedt am Sonntagmorgen wurde der Löschzug aus Helmstedt um 00.36 Uhr zu einer brennenden Wohnung in der Halleschen Straße gerufen.

--------------------------------

Mehr aus Helmstedt:

--------------------------------

Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses bereits völlig verraucht war. Umgehend rückte ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor.

Einsatz in Helmstedt bis zum frühen Morgen

Die Einsatzkräfte entdeckten den Brand im Wohnzimmer. Es stellte sich heraus, das Papier auf dem Wohnzimmertisch und auch der Tisch selbst brannte. Das Feuer war schnell gelöscht. Parallel wurde bereits mit einem Hochleistungslüfter die Wohnung und das ganze Gebäude von Rauch befreit.

Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 19 Kameraden bis etwa 2 Uhr am Sonntagmorgen im Einsatz. Laut Einschätzung der Einsatzkräfte hatte die Bewohnerin Glück, dass sie vom Rauchmelder gehört hatte. Sonst hätte sie im Schlafzimmer vermutlich das Feuer deutlich später bemerkt, vielleicht sogar zu spät. (mvg)