Helmstedt 

Helmstedt: Betrunkener flieht vor Polizei - und rammt Streifenwagen

Symbolfoto
Symbolfoto
Foto: dpa

Helmstedt. In Helmstedt hat sich der Fahrer eines Phaeton eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten die Beamten den Fahrer am Sonntagmittag auf der Marienstraße kontrollieren wollen.

Der 32-jährige Fahrer dachte aber gar nicht daran, anzuhalten, sondern gab gehörig Gas.

Während einer kurzen Verfolgungsfahrt bog der Phaeton von der Conringstraße in die Alersstraße ab. Dort kam ihm ein Golf Variant entgegen.

------------------------------

Mehr aus Helmstedt:

------------------------------

Dessen 34-jährige Fahrerin aus Helmstedt konnte dem Phaeton nicht mehr ausweichen und die Fahrzeuge prallten zusammen. Zwei weitere geparkte Autos wurden dabei auch noch beschädigt.

Nach dem Aufprall legte der Phaeton-Fahrer direkt den Rückwärtsgang ein und wollte erneut flüchten. Dazu kam es aber nicht mehr, denn hinter ihm standen bereits zwei zivile Streifenfahrzeuge. Es kam wieder zum Aufprall der Fahrzeuge, bei dem sich ein 47 Jahre alter Beamter verletzte.

Fahrer aus Helmstedt betrunken

Jetzt erst war der Fluchtversuch des offensichtlich betrunkenen Mannes zu Ende. Er wurde ins Klinikum in Helmstedt gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Einen Führerschein hatte er nicht.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 12.500 Euro. Das Auto der Beamten musste abgeschleppt werden. Gegen den 34-Jährigen aus Helmstedt wird nun wegen des Unfalls, Fahrens unter Alkoholeinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. (mvg)