Helmstedt 

Helmstedt: Gruppe schlägt Mann zusammen - er läuft mit blutenden Wunden durch die Stadt

Symbolbild.
Symbolbild.
Foto: dpa

Helmstedt. Eine Gruppe von sechs bis sieben Tätern hat nach Angaben der Polizei einen 33-Jährigen in Helmstedt zusammengeschlagen. Zeugen hatten die Polizei alarmiert.

Die Schlägerei hat sich bereits am Samstagabend gegen 23.50 Uhr in der Walbecker Straße in Helmstedt ereignet. Die Polizei rückte nach dem Anruf der Zeugen mit mehreren Streifenwagen aus.

Opfer verweigert zunächst Hilfe

In der Straße Nordertor trafen sie dann auf vier Zeugen, die der Polizei mitteilten, dass das Opfer bereits in Richtung Langer Steinweg unterwegs war.

Dort traf dann ein Rettungswagen ein. Wie die Polizei berichtet, wollte sich der 33-Jährige trotz seiner blutenden Wunden zunächst nicht medizinisch helfen lassen. Er machte auch keine Angaben zu dem Vorfall.

Die Polizei sucht nach Zeugen

Erst 45 Minuten später habe der Mann sich selbst ins Helmstedter Klinikum einweisen lassen.

Bei den Tätern handele es sich um etwa sechs bis sieben Männer. Sie waren dunkel gekleidet und etwa 1.80 Meter groß. Die Polizei hofft auf Hinweise: 05351/521-0.