Helmstedt 

Polizei Helmstedt erwischt notorischen Paketdieb – und findet ein ganzes Warenlager

Ein Mann aus Magdeburg soll zwei Jahre lang Pakete abgefangen und ausgepackt haben - jetzt wurde er erwischt (Symbolbild).
Ein Mann aus Magdeburg soll zwei Jahre lang Pakete abgefangen und ausgepackt haben - jetzt wurde er erwischt (Symbolbild).
Foto: imago images / photothek

Helmstedt/Velpke. Großer Erfolg für die Polizei in Helmstedt und Velpke! Die Beamten haben offenbar eine Diebstahlserie aufgeklärt, bei der ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden ist.

Seit 2017 waren immer wieder Inhalte aus Paketsendungen oder ganze Pakete verschwunden, die an die Postverteilzentren in Helmstedt und Velpke geliefert wurden. Nach intensiven Ermittlungen geriet ein 46-Jähriger aus Magdeburg ins Visier der Ermittler. Er arbeitete für ein Subunternehmen des Paketdienstleisters.

Handschellen klicken in Velpke

Am vergangenen Mittwoch dann schnappte die Falle zu: Die Polizei beobachtete den 46-Jährigen dabei, wie er auf der Fahrt zum Verteilerzentrum stoppte und sich auf der Ladefläche des Firmen-Lkw zu schaffen machte. Dann fuhr er zum Verteilerzentrum in Velpke, wo die Polizei schon auf ihn wartete und die Handschellen klickten.

In der Fahrerkabine fanden die Ermittler ein Smartphone, welches der Mann offensichtlich aus einem Paket entnommen hatte. Anschließend durchsuchte die Polizei zwei Wohnungen des Mannes, sein Privatfahrzeug sowie seinen Arbeitsplatz und auch von dem Magdeburger genutzte Dienstfahrzeuge.

Polizei findet echtes Warenlager

Dabei konnte umfangreiches Diebesgut sichergestellt werden: Laptops, Tablets, Smartphones, Fotogeräte, Fernseher, Fahrräder, Staubsauger, Gartentechnik, und noch mehr... Der Wert: Rund 100.000 Euro. Der Beschuldigte wurde vernommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

Die Arbeit der Ermittler ist aber noch lange nicht zu Ende: "Die nächsten Wochen und Monate werden die Beamten damit beschäftigt sein, ihr Büro wieder frei zu bekommen und den rechtmäßigen Besitzern ihr Eigentum zurück zu geben", so Thomas Figge, Sprecher der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt.

Mehr von uns:

Oftmals würden die Diebstähle erst Wochen später gemeldet und die leeren Paketsendungen kämen dementsprechend mit Verzögerung in den Ermittlungsgang. (ck)