Helmstedt 

Polizei rückt in Helmstedt aus - und trifft auf einen alten Bekannten

Für den Mann endeten seine Zugfahrt und sein Aufenthalt in Helmstedt in der Ausnüchterungszelle. (Archivbild)
Für den Mann endeten seine Zugfahrt und sein Aufenthalt in Helmstedt in der Ausnüchterungszelle. (Archivbild)
Foto: Mareike van Gerpen

Helmstedt. Als die Polizei Sonntagmittag in die Straße Ostendorf in Helmstedt gerufen wurde, hat sie vermutlich nicht geahnt, dass sie einen alten Bekannten wiedertreffen wird. Bewohner hatten die Polizei alarmiert, weil ein Mann an den Haustüren klingelte und die Anwohner anpöbelte.

Kaum, dass die Beamten eintrafen, staunten sie nicht schlecht - denn sie hatten den 27-jährigen Mann erst vor einer halben Stunde am Bahnhof in Helmstedt angetroffen.

Helmstedt: Polizei trifft am Bahnhof auf betrunkenen Mann

Aber zurück zum Anfang: Die Bundespolizei hat der Polizei in Helmstedt am Sonntag gegen 11.35 Uhr eine hilflose Person in einem Zugabteil gemeldet. Zehn Minuten später traf dann der besagte Zug am Bahnhof ein - wo die Polizei schon wartete. Die Bundespolizei übergab den Mann (27) dann an die Beamten.

Er war ansprechbar und betrunken, wusste aber, wo er war und hatte außerdem eine gültige Fahrkarte. Auch eine medizinische Untersuchung lehnte er ab. Also hat die Polizei ihn nach eigenen Angaben ziehen lassen.

------------------------------------------

Top-Themen des Tages

Unfall auf der A39 nahe Kreuz Wolfsburg/Königslutter: eine Person verletzt

Braunschweig: Darum kreiste ein Hubschrauber über der Stadt

Salzgitter: Schon wieder brennt eine Gartenlaube - Feuerwehr unter Spannung

Feuer in Wolfenbüttel: Die Ursache ist ein wenig bekanntes Phänomen

---------------------------------------------

Halbe Stunde später: Mann pöbelt in der Straße Ostendorf

Um ihn dann aber eine halbe Stunde später wieder aufzulesen. Dieses Mal in der Straße Ostendorf. Er habe sich dort äußerst aggressiv und unkooperativ verhalten, so dass die Polizei ihm einen Platzverweis aussprach. Das interessierte den jungen Mann wohl aber wenig, weil er diesem einfach nicht nachkam.

Also nahmen die Beamten den Mann nach eigenen Angaben mit auf die Wache, wo er in der Ausnüchterungszelle seinen Rausch ausschlafen konnte. (abr)