Helmstedt 

Helmstedt: Anwohner genervt – „Es gibt Leute, die denken nur an sich“

Ein Altglascontainer in Helmstedt sorgt derzeit für Aufregung. (Symbolbild)
Ein Altglascontainer in Helmstedt sorgt derzeit für Aufregung. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jürgen Ritter

Helmstedt. „Heute ist wieder Tag des Idioten“, so empört schreibt ein Mann auf Facebook in einer Helmstedt-Gruppe. Viele Helmstedter stimmen in die Diskussion mit ein - und stimmen ihm zu: „Es gibt Leute, die denken nur an sich“, schimpft ein Kommentator. Es gibt aber auch Gegenstimmen. Andere Nutzer fragen sich, ob es denn nichts Schlimmeres gebe?

Was ist da nur in Helmstedt passiert, das die Gemüter der Bewohner gerade spaltet?

Helmstedt: Mann ist sauer – „Tag des Idioten“

„Die ganze Woche am sammeln damit sie ihren Scheiß Sonntags wegbringen können!“, echauffiert sich der Nutzer in einer Gruppe auf Facebook mit dem Namen „Helmstedt und mehr“. Worüber er sich genau aufregt? Über einen Glascontainer. Besser gesagt: Leute, die an sonntags ihre Glasflaschen in den Container werfen. Das verursacht offensichtlich viel Lärm.

Er ist nicht der einzige, den das stört. „Wenn die Damen und Herren da mit Schwung alles auf einem Sonntagmorgen um 6:00 oder 7:00 Uhr reinschmeissen müssen, JA, dann bin sogar ich mal genervt davon“, schreibt eine andere Userin.

Glascontainer – Nutzung auch am Sonntag erlaubt?

Eine Kommentatorin meint zu wissen: „Bei den meisten Container steht auch immer eine Uhrzeit dabei wann es erlaubt ist und das es nur von Montag bis Samstag von 7 Uhr bis 19 Uhr erlaubt ist Flaschen rein zu werfen.“

---------------------

Mehr aus der Region:

---------------------

Und damit liegt sie nicht ganz falsch. Auf der Seite des Umwelt-Bundesamt heißt es: Bei der Nutzung von Altglassammelbehältern sind die Einwurfzeiten zu beachten. Diese seien werktags nicht vor 7 Uhr und nicht nach 20 Uhr. Sonntage fallen da gänzlich raus.

Der Ärger des Helmstedters ist also durchaus berechtigt. Einige Nutzer reden ihm aber gut zu haben eine Empfehlung an ihn: Am besten auf die Menschen zugehen und sie auf ihren Fehler ansprechen. Das sei meist zielführender, als sich nur darüber aufzuregen. (fno)