Helmstedt 

Helmstedt: Frau geht durch die Stadt und ist entsetzt – „Immer das gleiche Spiel, traurig!“

Eine Frau ist wütend, weil die Innenstadt in Helmstedt ihrer Meinung nach immer weiter zugemüllt wird.
Eine Frau ist wütend, weil die Innenstadt in Helmstedt ihrer Meinung nach immer weiter zugemüllt wird.
Foto: Collage/privat

Helmstedt. Der Müll und die Verschmutzung in der Innenstadt in Helmstedt – es ist ein Thema, das viele Bürger beschäftigt. Denn bei vielen hat sich offensichtlich der Eindruck verfestigt, dass immer mehr Dreck rumliegt.

Am vergangenen Wochenende war das dann erneut Thema bei Facebook. So hat eine Frau eine Reihe an Fotos aufgenommen, die das Ausmaß einer Nacht in der Innenstadt von Helmstedt zeigen: Kothaufen, kaputte Flaschen, zersplitterte Türen. Und hat damit auch einen Vorfall dokumentiert, der sich laut Polizei am Samstagmorgen ereignet hat.

Galerie: Bilder aus der Innenstadt von Helmstedt

Denn vier unbekannte Täter haben laut Polizei an besagtem Samstagmorgen die Tür des Drogerie-Marktes Rossmann beschädigt und sind danach geflüchtet.

Helmstedt: Unbekannte zerstören Tür von Rossmann

Ein Zeuge hatte die Unbekannten laut Polizei beobachtet und erzählt, dass sie in Richtung Harsleber Torstraße geflüchtet sind. Eine Fahndung verlief jedoch erfolglos.

Nun sucht die Polizei weitere Zeugen. Die Täter seien etwa zwischen 18 und 20 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen. Einer von ihnen habe jedoch ein weißes Oberteil getragen.

Bürger: Müll in der Innenstadt wird zunehmend zum Problem

Besonders nach solchen Vorfällen fragen sich viele Bürger, wann endlich etwas dagegen unternommen wird. Die Ratsfraktion der SPD möchte das Thema nun angehen. Sie hat einen entsprechenden Antrag eingereicht.

Dieser soll dann am 24. September bei der Ratssitzung der Stadt Helmstedt besprochen werden. Die SPD fordert, dass ein Konzept zur „Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit“ erstellt wird.

----------------------------

Mehr Themen aus Helmstedt

Mehr Themen aus der Region

------------------------------

SPD-Ratsfraktion stellt einen Antrag

Mit dem Konzept sollen laut SPD die öffentliche Ordnung und das Sicherheitsgefühl in der Stadt gestärkt werden. Der Fokus liege vor allem auf der Innenstadt. Die Partei beruft sich dabei auf vielfache Beschwerden. „Sie machen deutlich, dass hier ein dringender Bedarf besteht“, heißt es in dem Antrag.

SPD: Das sollte das Konzept für Helmstedt beinhalten

  • klare Regeln für den öffentlichen Raum
  • Polizei und Ordnungsamt sollen mehr Kontrollen durchführen
  • Hilfs- und Beratungsangebote für „Problemgruppen“ sollen weiter ausgebaut werden
  • kurzfristige Ziele: Es soll geprüft werden, ob auch private Sicherheitsdienste eingesetzt werden könnten

Wenn es nach der SPD geht, soll das Konzept gemeinsam mit der Polizei, dem Landkreis, Sozialverbänden und von Helmstedt aktuell erarbeitet werden. Über den Antrag wird bei der Ratssitzung am kommenden Dienstag abgestimmt. (abr)