Helmstedt 

Helmstedt: Frau liegt nach Sturz verwundet am Boden – Reaktion von Teenagern macht sprachlos!

Eine Radfahrerin wurde bei einem Unfall schwer verletzt. (Symbolbild)
Eine Radfahrerin wurde bei einem Unfall schwer verletzt. (Symbolbild)
Foto: dpa

Helmstedt. In Helmstedt ist eine Frau Zeugin eines Unfalls geworden – doch was dann geschah, hat sie regelrecht überwältigt. Jetzt will sie die Öffentlichkeit an ihrer positiven Erfahrung teilhaben lassen.

Man könnte manchmal meinen die Welt würde überflutet von schlechten Nachrichten, doch ab und zeigt sich ein Lichtblick am Horizont. „Hier mal was Positives“, schreibt Mel auf Facebook in einer Helmstedt-Gruppe. Und sie teilt es auch mit news38.de.

Fahrrad-Unfall in Helmstedt: Frau liegt verwundet am Boden

Was war passiert? Wie die Frau schilderte, war sie am Dienstag mit ihrem Auto unterwegs in Helmstedt. Als sie gerade am Rewe-Markt vorbeifuhr, passierte es. Aus dem Augenwinkel erblickte sie einen Unfall.

+++ Braunschweig: Wende im Hanfbar-Prozess – „Wir befinden uns nicht im Gefängnis!“ +++

„Eine Dame stürzt mit dem Rad… Kopfplatzwunde...“, so schildert es Mel. Drei „Teenies“ hätten die Situation beobachtet. Und dann die Überraschung...

Teenager überraschen mit Engagement

Unverzüglich seien sie zu der Verletzten geeilt, hätten den Notruf gerufen, den Fahrradkorb aufgeräumt und die Dame betreut bis die Helfer eintrafen.

„Ich stand an der Ampel, musste auf Grün warten und half ihnen dann mit ASB-Mitarbeitern [Arbeiter-Samariter-Bund, anm. d. Red.], die zufällig vorbeikamen, bis der Rettungswagen da war“, erzählt Mel weiter.

---------

Mehr Nachrichten aus der Region:

---------

Anschließend habe Mel sich bei den beiden Jungs und dem Mädchen für ihre Hilfe bedankt – und zur Antwort habe sie ein selbstverständliches: „Na klar doch, sind wir ja auch bei der Feuerwehr!“ bekommen.

"Wir brauchen mehr dieser Teenies"

Mel ist offenbar mächtig beeindruckt von dieser Hilfsbereitschaft und teilt ihre Erfahrung. Sie ist sich sicher: „Wir brauchen mehr dieser 'Teenies', mehr Zivilcourage!" (aj)