Helmstedt 

Helmstedt: Autofahrer kollidiert mit Rettungswagen – jetzt kommt Schockierendes ans Licht

Der rote Pkw kollidierte mit dem Rettungswagen in Helmstedt.
Der rote Pkw kollidierte mit dem Rettungswagen in Helmstedt.
Foto: Feuerwehr Helmstedt

Helmstedt. Kollision kurz vor Mitternacht in Helmstedt: Ein Auto kam am Donnerstagabend von der Fahrbahn ab – und krachte ausgerechnet in einen Rettungswagen, der gerade in der Gegend unterwegs war. Nun kommt ans Licht: Der Opel-Fahrer war mit 2,45 Promille erheblich alkoholisiert.

Dies soll auch die Ursache für den Unfall gewesen sein, beim dem sich der 64-Jährige schwer verletzte.

Helmstedt: Auto kracht in Rettungswagen

Wie die Feuerwehr berichtet, geschah der Verkehrsunfall unmittelbar vor der Polizeiwache am Ludgerihof. Der 32-jährige Fahrer des Rettungswagens, der zusammen mit seinem gleichaltrigen Beifahrer unverletzt blieb, war auf der Straße in Richtung Goethestraße unterwegs.

Plötzlich geriet der entgegenkommende Opel-Fahrer auf die linke Fahrspur und krachte in krachte in die linke Seite des Rettungswagens.

Polizei und Sanitäter direkt vor Ort

Der in den Unfall verwickelte Rettungsdienst und der Brandmeister vom Dienst konnten die Person aus ihrem Fahrzeug retten. Bis zum Eintreffen eines weiteren Rettungswagen und der Feuerwehr versorgten die Einsatzkräfte den Unfallfahrer.

Da die Helmstedter Polizeiwache direkt am Ort des Geschehens liegt, waren auch die Polizisten schnell dort.

____________________________

Mehr News38-Themen:

Niedersachsen: Schüler fahren auf Klassenfahrt – dann kommt der Bus von der Straße ab

AfD: Rechtsaußen mit düsterer Ankündigung in Salzgitter – „Wird noch besser durch die Flüchtlingskrise“

„Hochzeit auf den ersten Blick“ (sat1): Serkan macht Samantha DIESES Geständnis

____________________________

Knapp 20.000 Euro Schaden angerichtet

„Anschließend wurde die Einsatzstelle abgesichert, ausgeleuchtet und auf auslaufende Betriebsmittel kontrolliert“, so Alexander Weis, Pressesprecher der Feuerwehr Helmstedt.

Die Polizei beziffert den Schaden auf 20.000 Euro. Der 64-jährige Helmstedter ist durch weitere Rettungssanitäter in eine Klinik gebracht worden. (mb)