Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Zaun soll Schafe schützen – aber einem Tier wird er zum Verhängnis

In so einem mobilen Zaun hatte sich das Schaf im Kreis Helmstedt verfangen. (Symbolbild)
In so einem mobilen Zaun hatte sich das Schaf im Kreis Helmstedt verfangen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Gottfried Czepluch

Lehre. Die Feuerwehr Lehre aus dem Landkreis Helmstedt hat ein Schaf aus einer misslichen Lage befreit! Das Kamerunschaf hatte sich am Freitagmorgen auf einer Weide zwischen Lehre und Wendhausen in einem Wolfsschutzzaun verfangen. Von allein kam das Kleine da nicht mehr raus.

Eine Frau war gegen 8 Uhr mit ihrem Hund auf einer Gassirunde. Dann entdeckte der Hund das Schaf. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften aus, wie Sprecher Rainer Madsack berichtet.

Mit einer Leiter ging es dann über den Zaun zu dem armen Schaf.

Kreis Helmstedt: Schaf verfängt sich in Zaun – Feuerwehr schreitet zur Tat

Die Einsatzkräfte konnten das Tier befreien, indem sie den Wolfsschutzzaun mit einem Rettungsmesser zerschnitten. Nach einer kurzen Begutachtung des Kamerunschafs war klar: Das Kleine ist wohlauf.

-----------

Mehr von uns:

-----------

Daher ließ die Feuerwehr das Schaf frei. „Es lief unverzüglich zurück zu seiner Herde“, so Madsack. Die Polizei informierte den Besitzer der Schafe. Er werde den verhängnisvollen Zaun, der ja eigentlich die Schafe schützen soll, vermutlich wieder abbauen, so die Feuerwehr. (ck)