Helmstedt 

Real: Mann geht einkaufen – eine Sache verwundert ihn total! „Wo ist da die Logik?“

Ein Mann war bei Real einkaufen. Doch etwas hat ihn sehr verwundert!
Ein Mann war bei Real einkaufen. Doch etwas hat ihn sehr verwundert!
Foto: imago

Helmstedt. Seit knapp einer Woche gilt nun die Maskenpflicht in ganz Niedersachsen. Immer, wenn es zum Einkaufen in den Supermarkt geht, heißt es also: Mundschutz auf. So hat es auch ein Mann aus Helmstedt tun müssen, der vor ein paar Tagen im Real einkaufen gehen wollte. Doch nun versteht er die Welt nicht mehr, und fragt in die Runde: „Wo ist da die Logik?“

Real: Mann geht einkaufen – und ist überrascht

Offenbar hatten die Mitarbeiter des Real-Markts keinen Mundschutz getragen – trotz Maskenpflicht? Der Helmstedter ist irritiert. Gilt die Maskenpflicht nun auch für Verkäufer oder nicht?

Das Land Niedersachsen hat in der jüngsten Corona-Verordnung festgehalten: „Besucherinnen und Besucher von Verkaufsstellen, „Einkaufscentern und Einrichtungen [...] sind verpflichtet, eine textile Barriere als Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.“ Diese Pflicht sei aber „aus gutem Grund“ auf die Kunden beschränkt, so die Landesregierung.

Je nach Tätigkeit gebe es bereits branchenbezogene Regelungen oder auch Vorgaben des Arbeitgebers zum Tragen einer Alltagsmaske – jenseits des aktuellen Infektionsgeschehens aber seien in sensiblen Bereichen der Lebensmittelverarbeitung ohnehin hohe Hygienestandards vorgegeben.

Die Landesregierung betone in diesem Fall noch einmal, dass nicht die Mund-Nasen-Bedeckung das beste Mittel gegen eine Infektion darstellt, sondern vor allem die Einhaltung des Mindestabstands und der Hygieneregeln.

Doch etwas ist verwirrend!

-------------------------------

Mehr aus der Region:

-------------------------------

Landkreis verschärft Maskenpflicht

Nun hat aber der Landkreis Helmstedt am 28. April eine Allgemeinverfügung erlassen, in der es heißt: „Jede Person ist verpflichtet, eine textile Barriere als Mund-Nasen-Bedeckung in folgenden Bereichen und Einrichtungen zu tragen.“ Darunter sind unter anderem auch Mitarbeiter in Verkaufsstellen aufgeführt.

Allerdings: Die Mitarbeiter müssen nur dann einen Mundschutz tragen, wenn sie sich in den Besucher-/Kundenbereichen bewegen und keine anderweitige Schutzmaßnahme – zum Beispiel Plexiglasscheiben im Kassenbereich – greift.

Maskenpflicht für Verkäufer – welche Verordnung gilt nun?

„Grundsätzlich gilt die niedersächsische Verordnung“, erfahren wir über die Corona-Hotline der niedersächsischen Landesregierung. Aber es gibt Besonderheiten!

Kommunen können auf Grundlage der niedersächsischen Verordnung zusätzliche Maßnahmen entscheiden. Diese dürfen die niedersächsische Verordnung ergänzen, sie dürfen ihr nur nicht widersprechen. (fno)