Helmstedt 

Niedersachsen: Luis (27) an aggressivem Krebs erkrankt – er hat nur noch eine Hoffnung

DKMS
Beschreibung anzeigen

Velpke. Luis aus Velpke im Kreis Helmstedt (Niedersachsen) kämpft um sein Leben. Und du kannst ihm dabei helfen!

Der 27-Jährige erkrankte im vergangenen Jahr an einem aggressiven Lymphdrüsenkrebs. Dabei handelt es sich um eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems.

Nach der Schockdiagnose Krebs folgte für den jungen Niedersachsen eine langwierige Chemotherapie – leider blieb sie erfolglos, wie es aus seinem Freundes- und Familienkreis heißt. Jetzt bleibe nicht mehr viel Zeit, heißt es auf einer extra für Luis aus Velpke eingerichteten Internetseite.

Luis aus Niedersachsen hat Krebs

Luis aus Niedersachsen ist auf eine lebensrettende Stammzellspende angewiesen. Und jetzt kommst du ins Spiel!

Denn du bist vielleicht derjenige, der ihm eventuell das Leben retten kann – oder einem anderen Krebspatienten, der dringend auf seinen genetischen Zwilling wartet.

+++ Stammzellspender werden? - Geht ganz einfach! +++

Dafür musst du dich bei der DKMS typisieren lassen. Die gemeinnützige Organisation registriert potentielle Stammzellspender mit dem Ziel, weltweit Blutkrebspatienten wie Luis mit einer Stammzelltransplantation eine zweite Lebenschance zu ermöglichen.

So einfach kannst du dich typisieren lassen:

  • Fordere online unter https://www.dkms.de/de/spender-werden kostenlos dein Registrierungs-Set an
  • Mach mit den Wattestäbchen, die sich im Set befinden einen Wangenabstrich
  • Schicke die Wattestäbchen inklusive der von Dir unterschriebenen Unterlagen kostenlos an die DKMS zurück

Außerdem kannst du dich selbst zu Corona-Zeiten auch im Raum Wolfsburg typisieren lassen. Hier und hier findest du die Anlaufstellen!

Luis aus Velpke hatte sich schon auf seine Zukunft mit Dania gefreut. Die beiden hatten Pläne geschmiedet. Kurz nach der Verlobung bekam Luis dann die erschütternde Diagnose...

-------------

Mehr von uns:

-------------

Fünf Monate kämpfte er dann mit der liebevollen Unterstützung seiner Familie gegen den tückischen Blutkrebs. Luis überstand die Hochdosis-Chemotherapie und alle Krankenhausaufenthalte. Leider ist sein Kampf aber noch nicht vorbei. (ck)