Helmstedt 

Helmstedt: Nach Crash in Grasleben – Motorradfahrer (51) erliegt Verletzungen im Krankenhaus

Bei einem schweren Unfall im Kreis Helmstedt ist ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. (Symbolbild)
Bei einem schweren Unfall im Kreis Helmstedt ist ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Grasleben. Traurige Gewissheit: Der Motorradfahrer, der bei einem Unfall im Kreis Helmstedt im Krankenhaus um sein Leben gekämpft hat, ist tot.

Der 51-Jährige aus Sachsen-Anhalt war am Samstagvormittag mit zwei anderen Bikern auf der B244 bei Grasleben unterwegs, berichtet die Polizei Helmstedt. Zunächst war er vor Ort reanimiert und mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik eingeliefert worden. Dort starb er am Montagabend.

Kreis Helmstedt: Schwerer Unfall auf B244 bei Grasleben

Das Trio fuhr von Querenhorst in Richtung Helmstedt, als es zu dem tragischen Unfall kam. Demnach wollte ein vorausfahrender 28-jähriger Audi-Fahrer aus Velpke nach links in Richtung des Graslebener Gewerbegebiets Heidwinkel abbiegen.

Motorradfahrer prallt gegen Heck – Lebensgefahr!

Wegen des Gegenverkehrs musste er bremsen, der Audi kam zum Stillstand. Einer der Motorradfahrer erkannte die Situation auf der regennassen Straße rechtzeitig und konnte seine Ducati entsprechend abbremsen. Der 51-jährige Kawasaki-Fahrer allerdings stürzte, rutschte zunächst gegen das andere Motorrad und prallte dann aufs Heck des Audis.

Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu. Er musste noch vor Ort reanimiert werden. Nachdem das gelang, brachte ein Rettungshubschrauber den Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Braunschweig. Dort erlag der Mann seinen Verletzungen am frühen Montagabend.

--------------

Mehr von uns:

--------------

Sowohl der 53-jährige Ducati-Fahrer als auch die 27-jährige Beifahrerin des Audis wurden leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von 21.500 Euro. Die Unfallstelle war fast drei Stunden lang komplett gesperrt. (ck)