Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Dieser Weg ist magisch – und ein echter Geheimtipp!

Nahe Königslutter, mitten im Elm, liegt ein verwunschener Wanderweg! Er ist absolut magisch und ein echter Geheimtipp.
Nahe Königslutter, mitten im Elm, liegt ein verwunschener Wanderweg! Er ist absolut magisch und ein echter Geheimtipp.
Foto: imago images/Westend61

Er liegt versteckt, irgendwo im Elm zwischen Friedwald und dem Weg Richtung Lelm: Ein Wanderweg im Landkreis Helmstedt, der seine Besucher in eine magische Welt entführt.

Denn wer sich auf den etwas mehr als einen Kilometer langen Weg begibt, wird so manch Wundersames entdecken. Elfen und Feen zum Beispiel, Traumfänger und andere, fabelhafte Wesen. Versteckt zwischen Bäumen, Sträuchern und in kleinen Höhlen. Und bei jedem Schritt lässt er seine Besucher einfach nur staunen.

Kreis Helmstedt: Auf den Spuren von Elfen und Feen

In den Wanderbüchern der Region ist er schon zu finden, für manch einen anderen ist er vielleicht noch ein Geheimtipp: Der Elfenpfad Langeleben im Kreis Helmstedt. Ausgeschildert mit dem Schild „RW16“ liegt der Pfad kurz hinter dem Parkplatz des Friedwaldes. Besucher müssen nur noch wenige Meter die Landstraße 652 RIchtung Lelm entlanggehen – und gut ihre Augen offenhalten.

Denn der Weg ist gar nicht so leicht zu finden, ausgeschildert ist er von der Straße aus nicht. Wer aber einige Meter weiter geht, der entdeckt etwas versteckt das Schild mit dem Kennzeichen „RW16“. Und dann heißt es: Noch ein kleines Stück geradeaus, bis man endlich am Startpunkt ankommt. Und von dort aus begibt man sich als Wanderer direkt auf magische Spuren.

---------------------------

Mehr von uns:

Braunschweig: Schock nach der Mittagspause – dieser Spontanbesuch endete im Fiasko

VW: Osterloh versteht die Welt nicht mehr, weil DAS für Herbst geplant ist

Karstadt in Braunschweig: Oberbürgermeister befeuert Spekulationen – und macht beiden Filialen Hoffnung

---------------------------

Elfenpfad Langeleben: Auf diesen Wegen kannst du wandern

Startpunkt ist das Quellhaus Schierpkebach der ehemaligen Burganlage. Denn um eben jene ist der Elfenpfad errichtet. Von dem 1705 erbauten Quellhaus aus kannst du direkt auf die beiden Teiche und den Pfad schauen. Von da aus führen kleine Nummern den Weg entlag. Einmal rundherum um die alte Burganlage.

Diese Stationen erwarten dich:

  • Quellhaus Schierpkebach der ehemaligen Burganlage
  • Kräuterküche
  • Eibe
  • Kastanie
  • Eingang zur Anderswelt
  • Elfen
  • Bach
  • Hainbuchen
  • Burgrunie Langeleben

+++Braunschweig: Neues Bordell? Jetzt kontert auch DIESE Partei: „Zu viel Ungewissheit“+++

Besonders geheimnisvoll wird es wohl ab dem Eingang zur Anderswelt. Denn von dort aus heißt es: Augen auf und ganz genau hinschauen! Denn überall gibt es wundersame Gegenstände zu entdecken. Traumfänger, die an Bäumen hängen, Figuren, die in Einkerbungen im Baumstamm sitzen, bunte Steine, die auf anderen, größeren Steinen liegen, ...

Bildergalerie: Der Elfenpfad in Langeleben

Und das alles entlang der alten Burgruine. Eine frühere, kleine Wasserburg, von der heute noch die Giebelseite eines Gebäudes zu erkennen ist, ebenso wie der Wassergraben, der einst die Burgruine sicherte.