Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Feuerwehr sperrt Einsatzstelle ab – doch dann passiert Unfassbares

Nachdem die Feuerwehr im Kreis Helmstedt absperren mussten, passierte etwas unfassbares. (Symbolbild)
Nachdem die Feuerwehr im Kreis Helmstedt absperren mussten, passierte etwas unfassbares. (Symbolbild)
Foto: imago images / vmd-images

In der Nacht auf Sonntag erlebte die Feuerwehr Flechtorf im Kreis Helmstedt etwas Unfassbares. Ein Auto verlor am Abend über drei Straßen und einem Parkplatz Öl. Der Bereich wurde von den Einsatzkräften schließlich abgesperrt.

Doch was die Einsatzkräfte dann mit ansehen mussten, ist einfach nur dreist!

Kreis Helmstedt: Feuerwehr sperrt Einsatzstelle ab

Wegen eines technischen Defektes verlor ein Auto am späten Samstagabend Öl auf gleich drei Straßen und dem Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses in Flechtorf (Kreis Helmstedt).

Die Bereiche wurden von der Feuerwehr abgesperrt und die Öllachen mit Ölbindemittel ab gestreut. Zudem wurden zur Absicherung Schilder mit der Warnung "Achtung Ölspur" aufgestellt.

+++ Corona-Chaos und Großeinsatz in Helmstedt: Mann verletzt Polizistin – Polizei schließt Bar! +++

Doch wie die Feuerwehr Flechten nun berichtet, hielt dies jedoch einige Autofahrer nicht davon ab, in die Einsatzstelle reinzufahren.

Kreis Helmstedt: Damit haben die Einsatzkräfte nicht gerechnet

Besonders dreist dabei: Die Personen haben dafür sogar die Absperrungen, also Pylonen, Blitzleuchten und Faltsignale, einfach von der Straße geräumt.

------

Mehr aus News:

Kreis Helmstedt: Dieser Weg ist magisch – und ein echter Geheimtipp!

Königslutter: Dieb klaut Auto – wenig später muss die Besitzerin DIESES Szenario beobachten

A2: Wartezeit vorprogrammiert! Diese Anschlussstelle wird dicht gemacht

-------

Die Feuerwehr ist deshalb sehr verärgert und teilt nun mit: „Sowas geht gar nicht! Jedem Verkehrsteilnehmer sollte klar sein das gesperrte Straßen nicht befahren werden dürfen.“

Zudem betont die Feuerwehr: „Wir sperren Straßen nicht, um irgendjemanden zu ärgern, sondern weil es aus einsatztaktischen Gründen notwendig ist!“ (mia)