Helmstedt 

Helmstedt: Frau (34) tot in Wohnung aufgefunden – Polizei richtet 15-köpfige Mordkommission ein

In Helmstedt ist eine Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. (Symbolbild))
In Helmstedt ist eine Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. (Symbolbild))
Foto: imago images / Seeliger

Helmstedt. Zuerst war es ein Vermutung, doch nun herrscht traurige Gewissheit. Die 34-Jährige Frau, die am Montagmorgen leblos in ihrer Wohnung in Helmstedt aufgefunden wurde, ist Opfer eines schrecklichen Verbrechens worden.

Wie Polizei Wolfsburg-Helmstedt und Staatsanwaltschaft Braunschweig am Dienstag mitteilten, hatte eine Obduktion den Tod durch äußere Gewalteinwirkung bestätigt.

Helmstedt: Frau tot in Wohnung gefunden

Der Notruf ging morgens bei der Polizei ein. Ein Angehöriger hatte sich bei den Beamten gemeldet. Gegen 8.30 Uhr entdeckte die Polizei Helmstedt die leblose 34-Jährige in ihrer Wohnung eines Miethauses in der Begiunstraße.

Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau festellen.

--------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

----------------------------

Obduktionsbericht bestätigt tödliche Gewalttat

Am Abend ergab eine Obduktion: Die Helmstedterin ist zweifelsfrei Opfer einer Gewalttat geworden. Äußere Gewalteinwirkungen waren laut Obduktionsbericht verantwortlich für den Tod.

Eine 15-köpfige Mordkommission ist eingerichtet worden, benannt nach der Straße des Fundorts „Beguine“. Für die Ermittler ist es von enormer Bedeutung, dass sich Zeugen melden, die zwischen 6 und 8.30 Uhr in der Beguinenstraße oder nahe des Lindenplatzes etwas beobachtet haben.

+++ Corona in Niedersachsen: Todesfall in Salzgitter ++ Landtag diskutiert über Corona-Kurs +++

Gerade zu Beginn der Ermittlungen ist die Polizei auf jeden Hinweis angewiesen. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Zeugen können sich direkt mit der Polizei Helmstedt unter Telefon 05351-5210 in Verbindung setzen. (red)