Niedersachsen 

Warnung vor Sturm und Orkan in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

Für den gesamten Süden Niedersachsens und von Sachsen-Anhalt gilt eine amtliche Sturm- bis Unwetter-Warnung. (Symbolbild)
Für den gesamten Süden Niedersachsens und von Sachsen-Anhalt gilt eine amtliche Sturm- bis Unwetter-Warnung. (Symbolbild)
Foto: imago/McPHOTO

Niedersachsen/Sachsen-Anhalt. Für den gesamten Süden Niedersachsens und von Sachsen-Anhalt gilt eine amtliche Sturm- bis Unwetter-Warnung. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab sie am Sonntag heraus und warnt vor Sturm- und Orkanböen, die ab Mittag über die Städte hinwegfegen.

Orkanböen in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

Verbreitet sind demnach Windgeschwindigkeiten zwischen 75 und zum Höhepunkt des Sturms sogar 120 km/h möglich. Die stärksten Böen werden am späten Nachmittag erwartet (14/16) Uhr. Die Orkanböen dauern etwa ein bis drei Stunden an, bis sich die Böen wieder auf Sturmstärke abschwächen, wie der Wetterdienst prognostiziert.

Besonders betroffen sind die Regionen in und um Goslar, Göttingen und Osterode in Niedersachsen und Regionen im gesamten Harz bis hin nach Halle/Saale in Sachsen-Anhalt. Hier herrsche akute Unwettergefahr - Alarmstufe Rot.

Sturm in Salzgitter und Hildesheim - ab Braunschweig gemäßigtes Wetter

Für Salzgitter und Hildesheim gab der DWD eine Warnung vor schweren Sturmböen und in Schauernähe ebenfall vor Orkanböen aus. Die Regionen nördlich von Salzgitter - so ab Braunschweig, Wolfenbüttel und Helmstedt - blieben nach derzeitiger Prognose vom Sturm verschont.

"Akute Gefahr für Leib und Leben"

Die Landesforsten in Niedersachsen hatten bereits am Freitag vor Waldspaziergängen am Wochenende gewarnt. «Aufgrund des Sturms besteht eine akute Gefahr für Leib und Leben, weil Äste herunterfallen oder sogar Bäume entwurzelt werden können.» Spaziergänger sollten deswegen die Wälder meiden, bis dort Schäden nach dem Sturm beseitigt worden seien, teilten die Landesforsten mit. (aj)