Niedersachsen 

Immer mehr Tote: Grippewelle fordert weitere Menschenleben

Immer mehr Menschen sterben an Grippe. (Symbolbild)
Immer mehr Menschen sterben an Grippe. (Symbolbild)
Foto: dpa

Hannover. In Niedersachsen sind seit dem vergangenen Herbst 37 Menschen an Influenza gestorben. Insgesamt wurden seit Beginn der Grippesaison 7.252 laborbestätigte Influenzafälle übermittelt, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Wochenbericht des Landesgesundheitsamtes in Hannover hervorgeht.

Die Positivrate von Grippeviren lag bei 49 Prozent, blieb also unverändert hoch (Vorwoche 48 Prozent). Ob dies der Höhepunkt der Grippewelle sei, lasse sich nicht sagen.

--------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

Tui lässt Boeing-Max-8 in der Luft - Passagiere haben Angst: "Russisches Roulette!"

Nach Masern-Ausbruch in Hildesheim: Kinder- und Jugendärzte mit wichtiger Forderung

A7: Polizei mit erschreckender Entdeckung bei Kontrolle – ein Fall ist besonders heftig

--------------------------

In den Kitas fehlten in der zehnten Kalenderwoche 13,8 Prozent der betreuten Mädchen und Jungen wegen akuter Atemwegserkrankungen. Damit ging die Zahl der erkrankten Kinder weiter zurück. Sie liegt deutlich unter der des Vorjahres.

2018 fehlten zu diesem Zeitpunkt 17,8 der Kita-Kinder. (dpa)