Niedersachsen 

Pferd von Tamme Hanken: Carmen Hanken hat schlimme Nachrichten

Tamme Hanken  († 56) mit seiner Frau Carmen bei einem Ausritt im Jahr 2010.
Tamme Hanken († 56) mit seiner Frau Carmen bei einem Ausritt im Jahr 2010.
Foto: dpa

Filsum. Nach dem plötzlichen Tod von Tamme Hanken im Oktober 2016 erschüttert nun ein weiterer Todesfall die Familie: Jetzt ist auch das Pferd von Tamme Hanken "Jumper" gestorben.

Das hat die Witwe des XXL-Ostfriesen, Carmen Hanken, bei Facebook bekannt gegeben.

"Auf dem Weg zu seinem Seelenverwandten"

"Jumper ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen. Nun ist er auf dem Weg zu seinem Seelenverwandten Tamme. Dort wird er wieder glücklich und vor allem ohne Leiden sein." Mit einer emotionalen Nachricht verabschiedet sich Carmen Hanken von dem edlen Kaltblut und erzählt die Geschichte, wie ihr Ehemann Tamme den Hengst gefunden hatte.

"Wir haben eine sehr große Persönlichkeit kennengelernt, mit festem Charakter, der durchaus auch viele Ecken und Kanten hatte, stur wie ein Esel, aber auch sanft wie ein Engel sein konnte. Auf großen Events standen tausende Menschen um ihn und er bewegte sich nicht. Er genoß es, bewundert zu werden. Wenn er keine Lust mehr hatte still zu stehen, wackelte er mit seinem Hinterteil nach dem Motto 'Füße bei Seite'. Er war in all den Jahren ein treuer Begleiter", berichtet Carmen weiter.

Schwere Entscheidung

Am Ende hatte Carmen Hanken, die auf dem Hankenhof lebt, wie sie sagt, eine schwere Entscheidung für sich und alle treffen müssen.

Nun bleibt allen nur zu hoffen, dass Tamme und Jumper nun wieder vereint sind.

-------------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

-------------------------------

Im Oktober 2016 hatte die Nachricht vom Tod des XXL-Ostfriesen ganz Norddeutschland erschüttert. Der besonders durch das Fernsehen bekannt gewordene Ostfriese aus Filsum war im Alter von 56 Jahren an Herzversagen gestorben. (mvg)

Trauer um Tamme: "XXL-Ostfriese" ist tot