Niedersachsen 

Hildesheim: Aufmerksame Kollegen rufen Polizei – Lkw-Fahrer mit mehr als drei Promille am Steuer

Bei Hildesheim hat die Polizei einen sturzbetrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen (Symbolbild).
Bei Hildesheim hat die Polizei einen sturzbetrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen (Symbolbild).
Foto: dpa

Groß Düngen. Ein sturzbetrunkener Lkw-Fahrer ist am frühen Montagmorgen in Groß Düngen im Landkreis Hildesheim aus dem Verkehr gezogen worden. Der 56-Jährige habe 3,05 Promille Alkohol im Atem gehabt, sagte ein Polizeisprecher.

Logistiker rufen am Montagmorgen Polizei

Mitarbeiter eines Logistikzentrums in Hildesheim hatten die Polizei alarmiert. Dort war der Fahrer wegen seines angetrunkenen Zustands aufgefallen.

Streife stoppt Gespann bei Hildesheim

Die Beamten konnten das Lkw-Gespann des 56-Jährigen dann wenig später stoppen. Zum Erstaunen der Polizisten hatte der Fahrer den Alkohol-Grenzwert von 0,5 Promille um mehr als das Fünffache überschritten.

Zweiter Fall auf A2 bei Hannover

Erst am Samstagabend hatte die Polizei bei Hannover einen Lkw-Fahrer gestoppt, der in Schlangenlinien über die A2 fuhr. Der 26-Jährige hatte sogar noch einen höheren Pegel - laut Polizei lag dieser bei 3,3 Promille.

Mehr als drei Promille können zur Alkoholvergiftung führen - schlimmstenfalls zum Tod durch Atemstillstand. 1 Promille bedeutet, dass 1 Liter Blut 1 Milliliter reinen Alkohol enthält. (dpa/ck)